Items filtered by date: Dezember 2016
Freitag, 06 Oktober 2017 09:25

Spielplätze in Hainburg

Ortsteil Klein Krotzenburg

-    Spielplatz Dürerstr. / Gutenbergstr.                 Tischtennisplatte / Basketball
-    Spielplatz Geschw.Scholl-Str. / Delpstr.
-    Spielplatz Grundstr.
-    Spielplatz Kurt-Schumacher-Str.
-    Spielplatz Ostring                                             Rodelberg / Skatefläche

Ortsteil Hainstadt

-    Spielplatz Am Waldmorgen
-    Spielplatz Birkenstr. / Waldstr.                          Tischtennisplatte
-    Spielplatz Erfurter Str. / Liegnitzer Str.
-    Spielplatz Böhnsgasse / Mainuferweg              Kleinkinder
-    Spielplatz Gartenstr. / Görlitzer Str.                   Waldspielplatz
-    Spielplatz Königsberger Str. / Leipziger Str.
-    Spielplatz Marienstr.
-    Spielplatz Mühlgrabenstr./ Querstr.                   Kleinkinder
-    Spielplatz Reichenberger Ring                          Kleinkinder
-    Spielplatz Trumauerstr.                                      Tischtennisplatte / Rodelberg
-    Spielplatz Löschem / Uhlandstr.                        Kletterpark / Fussballwiese

Published in Unsere Gemeinde
Freitag, 06 Oktober 2017 07:04

Standort Plus Kreis Offenbach

Der Kreis Offenbach ist Teil der Metropolregion Frankfurt RheinMain und einer der wirtschaftsstärksten  Kreise in Deutschland. Im Prognos Zukunftsatlas, der regelmäßig Standortparameter wie Dynamik, Innovation  und Wohlstand für alle 402 Städte und Kreise vergleicht, belegt der Kreis Offenbach aktuell Rang 57. Zu dieser  guten Platzierung tragen unsere Kompetenzbranchen Informations- und Kommunikationstechnologie, wissensintensive Dienstleistungen, Maschinenbau und Automotive sowie Logistik bei. 

Im Kreis Offenbach stimmen die Standortbedingungen. Die günstige geografische Lage, gut ausgebildete Arbeitskräfte, Weltoffenheit und nicht zuletzt die besondere Lebensqualität in jeder der 13 Städte und  Gemeinden bieten regionalen sowie internationalen Unternehmen beste Voraussetzungen. 

 

Unser Standort Plus

[+] unmittelbare Nähe zum Flughafen Frankfurt
[+] vollständig modernisierte Schulen mit umfangreichen Betreuungsangeboten
[+] Internationale Schule und Berufsakademie Rhein-Main
[+] Leitbild Mobilität zur Optimierung der Verkehrsinfrastruktur
[+] starke Wirtschaftsförderung durch gemeinsames Handeln
[+] gelebte Internationalität in allen Kommunen

Published in Wirtschaft
Freitag, 06 Oktober 2017 06:57

Standort Hainburg - Wirtschaftsförderung:

Eine gelungene Kombination zwischen Tradition und Moderne macht die Gemeinde Hainburg für Unternehmen und Bürger attraktiv. 

Die gute Lage im Herzen des Rhein-Main-Gebietes, die hervorragende Infrastruktur, eine direkte Anbindung an die Autobahn A 3 und die Nähe zur Wirtschafts- und Bankenmetropole Frankfurt mit dem Flughafen Rhein Main sind überzeugende Argumente, die für diesen Standort sprechen. 

Ein hoher Wohn- und Freizeitwert, moderne Wohngebiete, ein reges Vereinsleben gepaart mit Gastlichkeit und unverwechselbarer Identität sind weitere positive Gesichtspunkte die Sie in Hainburg erwarten. 

Die Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung in Hainburg stehen Ihnen als neuen, wie auch als bereits ortsansässigen Unternehmen für alle Fragen rund um den Standort Hainburg zur Verfügung. 

Wir sind Ihr zentraler Ansprechpartner und sehen uns als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Politik.

Herr Bürgermeister Alexander Böhn
Gemeinde Hainburg
Hauptstr. 44 
Tel.:  06182 / 7809 – 21
Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herr Erster Beigeordneter Christian Spahn
Gemeinde Hainburg
Krotzenburger Str. 9 
Tel.:   06182 / 7809 – 11
Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Published in Wirtschaft
Donnerstag, 05 Oktober 2017 09:15

Parken auf Gehwegen und Straßen

Immer wieder erreichen das Ordnungsamt Beschwerden wegen der Parksituation auf den Gemeindestraßen. „Vollgestopfte Straßen und Gehwegen mit parkenden Kraftfahrzeugen von Anwohnern und leere Stellplätze auf den Grundstücken“, so ist oft der Tenor der Beschwerden.

Die Straßenverkehrsordnung regelt eindeutig, wonach das Parken auf Gehwegen verboten ist, sofern es durch eine entsprechende Beschilderung oder Markierung nicht gestattet ist. In Zeiten des zunehmenden Parkplatzproblems wird dies jedoch in Hainburg sowie in anderen Städten und Gemeinden meist kulant behandelt, sofern keine Verkehrsbehinderung vorliegt. Für Fußgänger, Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen sollte ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten werden. In der Regel wird Seitens des Ordnungsamtes eingeschritten, wenn auf den Fußwegen verkehrsbehindernd geparkt wird. Zu bedenken ist auch, dass eine ausreichende Fahrbahnbreite (mind. 3,05 m) für Rettungsfahrzeuge in der Straßenmitte frei gehalten werden muss. An zu engen Straßenstellen darf also nicht gegenüber geparkt werden. Ebenso ist es verboten, entgegen der Fahrtrichtung sein Kraftfahrzeug zu parken.

Zu jeder Wohnung gehören Stellplätze oder eine Garage für ein Kraftfahrzeug. Diese Stellflächen sollten auch genutzt werden und das eigene Kraftfahrzeug sollte nicht auf der Straße abgestellt werden, weil in der Garage alles andere gelagert oder abgestellt wird und kein Platz mehr für das Auto bleibt. Dies ist zudem nach der Rechtsprechung nicht erlaubt.

Bürgermeister Alexander Böhn: „Ich appelliere eindringlich an alle Hausbesitzer, ihre Autos auf den Stellplätzen bzw. in den Garagen zu parken. Durch Absprache lässt sich auch hier eine Entlastung der Parksituation auf der Straße erreichen. Ich wünsche mir, dass unsere Bürgerinnen und Bürger ihre eigenen Parkgewohnheiten überdenken und versuchen, die vorgeschlagenen Änderungen auch in die Tat umzusetzen.“

Das Ordnungsamt weist die Anwohnerinnern und Anwohner darauf hin, dass in den nächsten Wochen in Hainburg verstärkt das Parkverhalten kontrolliert wird.

Published in Aktuelle Meldungen
Donnerstag, 05 Oktober 2017 08:55

Hainburg ist weiterhin „Fairtrade-Gemeinde“

Die Gemeinde Hainburg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Gemeinde. Die Auszeichnung wurde erstmalig Ende 2015 durch TransFair e.V. verliehen. 

Bürgermeister Alexander Böhn freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes  Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Hainburg. Ich bin stolz, dass Hainburg im Kreis Offenbach neben Langen und Neu-Isenburg als dritte Fairtrade-City dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

In der Nachfolge des einstimmigen Beschlusses der Gemeindevertretung koordiniert eine Steuerungsgruppe alle Aktivitäten; im Einzelhandel, vielen Einkaufsmärkten und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort. 

„Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement “, sagt Harald Schicke, Sprecher der Steuerungsgruppe. „Geplant sind weitere Bildungsaktivitäten sowie eine Kooperation mit unseren Schulen“. 

Koordinator Cliff Hollmann ergänzt: „Unser Engagement war auch im Jahr 2017 vielfältig: Neben der Teilnahme am Kinderfaschingszug im Februar organisierte die Steuerungsgruppe eine gut besuchte Veranstaltung zu „Fairen Handys“ mit den Referenten Tobias Schwab (Frankfurter Rundschau) und Jörg Novak (Missio). Weiter wurde bei der dreitägigen Präsenz beim Hainburger Markt im Juni „faires“ Dosenwerfen angeboten und fair gehandelte Produkte verkauft.“

Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet Hainburg auch konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation, die 2015 verabschiedet wurden.  Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet die Gemeinde mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag.

Published in Aktuelle Meldungen
Donnerstag, 28 September 2017 06:34

Amtliche Bekanntmachung

Der Gemeindevorstand stellt die Fertigstellung der erneuerten Schulstraße und der Bahnhofstraße zwischen der Martinstraße und der Liebfrauenheidenstraße zum Mai 2012 (Datum der VOB-Abnahme) fest. Damit ist für alle erschlossenen Grundstücke an diesen Straßen (Schulstraße und der Teilstrecke Bahnhofstraße) die Beitragspflicht gemäß § 11 des Hessischen Kommunalabgabegesetzes vom 17.03.1970 (GVBI 1 S. 225) in der derzeit gültigen Fassung und der Straßenbeitragssatzung (StrBS) der Gemeinde Hainburg vom 04.02.2004 in der Fassung der 1. Änderung vom 17.03.2005 entstanden.


Hainburg, den 27.07.2017 

Der Gemeindevorstand
Der Gemeinde Hainburg   

Alexander Böhn
Bürgermeister

Published in Amtl. Bekanntmachungen
Donnerstag, 28 September 2017 06:31

Amtliche Bekanntmachung

Der Gemeindevorstand stellt die Fertigstellung der erneuerten Josefstraße und der Martinstraße zwischen der Mittelseestraße und der Wendelinusstraße zum Oktober 2014 (Datum der VOB-Abnahme) fest. Damit ist für alle erschlossenen Grundstücke an diesen Straßen (Josefstraße und der Teilstrecke Martinstraße) die Beitragspflicht gemäß § 11 des Hessischen Kommunalabgabegesetzes vom 17.03.1970 (GVBI 1 S. 225) in der derzeit gültigen Fassung und der Straßenbeitragssatzung (StrBS) der Gemeinde Hainburg vom 04.02.2004 in der Fassung der 1. Änderung vom 17.03.2005 entstanden.

Hainburg, den 27.07.2017 

Der Gemeindevorstand
Der Gemeinde Hainburg   

Alexander Böhn
Bürgermeister

Published in Amtl. Bekanntmachungen

Die Gemeinde Hainburg beabsichtigt auf dem Friedhof des Ortsteils Hainstadt ein Reihengrabfeld abzuräumen. 

Betroffen hiervon ist das Grabfeld  05 der Jahre 1981 bis 1984. Es wird auf die Ausschilderung an Ort und Stelle verwiesen. 

Die Friedhofsverwaltung bittet Angehörige, die die auf den Grabstätten befindlichen Grabanlagen und Pflanzen anderweitig verwenden wollen, diese bis zum   


30.03.2018

abzuräumen.  

 

Sofern zu diesem Termin keine Abräumung stattgefunden hat bzw. dem Friedhofswärter keine anderweitige Nachricht zugegangen ist, werden von der Verwaltung die notwendigen Arbeiten veranlasst. 

Die Abräumung ist kostenlos und wird vom gemeindlichen Bauhof beaufsichtigt bzw. durchgeführt.      

 

63512 Hainburg, den 22.09.2017        
                                                 
Der Gemeindevorstand                                                                                                           
der Gemeinde Hainburg                                                                                                           

Alexander Böhn                                                                                                         
Bürgermeister

Published in Amtl. Bekanntmachungen

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hainburg, Bürgerbüro, darf aufgrund der Bestimmungen des Bundesmeldegesetzes (BMG) aus dem Melderegister Auskünfte erteilen und Daten übermitteln. In folgenden Fällen können Einwohnerinnen und Einwohner der Weitergabe ihrer Daten widersprechen und zwar bei Auskunftserteilung und Datenübermittlung an:

• öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften über Familienangehörige, die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft angehören, dies gilt nicht, soweit Daten für Zwecke des Steuererhebungsrecht der jeweiligen öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft übermittelt werden (§ 42 Abs. 3 Satz 2 BMG);

• Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über die in § 44 Absatz 1 Satz 1 bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist (§ 50 Abs. 5 BMG i.V.m § 50 Abs. 1 BMG);

• Mandatsträger, Presse oder Rundfunk über Alters- oder Ehejubiläen (§ 50 Abs. 5 i.V.m § 50 Abs. 2 BMG); • Adressbuchverlage (§ 50 Abs. 5 i.V.m § 50 Abs. 3 BMG);

• Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial (Bundesfreiwilligendienst) , (betrifft nur Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben) (§ 36 Abs. 2 Satz 1 BMG i.V.m. § 58 c Abs. 1 Satz 1 Soldatengesetz).

Personen, die mit der Übermittlung ihrer Daten in diesen Fällen insgesamt oder einzeln nicht einverstanden sind, können dies der Gemeinde Hainburg schriftlich oder mündlich zur Niederschrift mitteilen.

Einwohnerinnen und Einwohner, die eine derartige Erklärung bereits früher bei der Meldebehörde abgegeben haben, brauchen diese nicht zu erneuern. Der Widerspruch gilt bis zur Aufhebung unbefristet.

Der Widerspruch kann formlos oder über ein Antragsformular eingereicht werden. Das Antragsformular kann auf der Homepage der Gemeinde Hainburg unter www.hainburg.de heruntergeladen werden.

Widersprüche gegen Datenübermittlungen auf dem Postweg sind zu richten an:

Gemeinde Hainburg
Bürgerbüro
Hauptstr. 44

63512 Hainburg

Liegen Tatsachen vor, die die Annahme rechtfertigen, dass der betroffenen oder einer anderen Person durch eine Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnlich schutzwürdige Interessen erwachsen kann, hat die Meldebehörde auf Antrag oder von Amts wegen eine Auskunftssperre im Melderegister einzutragen. (§51 Abs. 1 BMG).

 

Hainburg, den 27.09.2017

Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Hainburg

Alexander Böhn
Bürgermeister

Published in Amtl. Bekanntmachungen
Seite 2 von 25

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang