Items filtered by date: Februar 2018

Weil ihm vor allem auch die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sehr am Herzen liegt, stattete Bürgermeister Alexander Böhn zusammen mit dem Ersten Beigeordneten Christian Spahn der Polizeistation Seligenstadt einen Antrittsbesuch ab.

Auf Einladung des Dienststellenleiters der Polizeistation Seligenstadt, Erster Polizeihauptkommissar Josef Michael Rösch, nahmen Bürgermeister Alexander Böhn, Erster Beigeordneter Christian Spahn sowie der Ordnungsamtsleiter Christoph Kopp an einer Besprechung der Dienstgruppenleiter teil. 

In diesem Gespräch wurden aktuelle Themen und Probleme angesprochen. Dass man auf einem guten Weg ist, zeigt die aktuelle Kriminalitätsstatistik, bei der für Hainburg ein Rückgang der Straftaten von 17,6 % zu verzeichnen ist. Die Statistik zeigt unter anderem bei der Kriminalhäufigkeitszahl (KHZ), dass Hainburg an vorletzter Stelle im Kreis Offenbach liegt. Die Kriminalhäufigkeitszahl lag im Jahr 2016  bei 2.982 (2015 lag sie bei 3.627). Insgesamt wurden im Jahr 2016 425 Fälle angezeigt, das sind 91 Fälle weniger als 2015 (516 Fälle). Davon wurden 200 Fälle aufgeklärt, was einer Quote von 47,1 % entspricht. 

Es wurde von allen Gesprächsteilnehmern die schon traditionell sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Polizeistation in Seligenstadt und der Gemeinde Hainburg, vor allem mit dem Ordnungsamt, betont. Man war sich einig, dass ein persönlicher Kontakt und sich gegenseitiges persönliches „Kennen“ gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig ist. 

Bürgermeister Alexander Böhn: “Ich freue mich weiterhin auf eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Polizeistation Seligenstadt und der Gemeinde Hainburg. Wir werden uns regelmäßig treffen und angefallene Probleme besprechen und versuchen jeweils gute Lösungen zu finden.“

Published in Aktuelle Meldungen

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Hainburg hat in ihrer Sitzung am 13.02.2017 den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2013 der Gemeindewerke Hainburg mit einer Bilanzsumme von 19.907.860,98 € festgestellt.

Die Gemeindewerke Hainburg schließen mit einem negativen Jahresergebnis in Höhe von ‐229.966,20 € ab.

Das Jahresergebnis wird wie folgt behandelt:

Im Bereich Wasserversorgung wird der Jahresgewinn 2013 in Höhe von 33.077,82 € der allgemeinen Rücklage zugeführt.

Im Bereich Abwasserbeseitigung wird der Jahresfehlbetrag in Höhe von ‐263.044,02 € mit der allgemeinen Rücklage verrechnet.

Insoweit wurde den Bestimmungen des §5 Nr. 11 in Verbindung mit §27 Absatz 3 und 4 des Eigenbetriebsgesetzes in der Fassung vom 09.06.1989, zuletzt geändert am 14.07.2016, Genüge getan.

Der Bestätigungsvermerk der Wirtschaftsprüfer vom 17.11.2016 hat folgenden Wortlaut:

"Nach dem Ergebnis unserer Prüfung haben wir dem als Anlagen 1 bis 3 beigefügten Jahresabschluss der Gemeindewerke Hainburg für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2013 und dem als Anlage 4 beigefügten Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 den folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt:

Wir haben den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Gemeindewerke Hainburg für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Regelungen der Eigenbetriebssatzung liegen in der Verantwortung der Betriebsleitung des Eigenbetriebs. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 27 Abs. 2 EigBGes in Verbindung mit § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens‐, Finanz‐ und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Eigenbetriebes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in 2 Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Überzeugung vermittelt der Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens‐, Finanz‐ und Ertragslage des Eigenbetriebes. Der Lagebericht gibt insgesamt eine zutreffende Vorstellung von der Lage des Eigenbetriebes und stellt die Risiken der künftigen Entwicklung zutreffend dar.

Walluf, den 17. November 2016

RHG Treuhand GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Pia Tremmel
Wirtschaftsprüfer“

Der Jahresabschluss 2013 liegt in der Zeit vom 29.06.2017 bis 13.07.2017 bei der Betriebsleitung der Gemeindewerke Hainburg im Rathaus, OT Klein‐Krotzenburg, Erdgeschoß, öffentlich aus.

Die Auslegung erfolgt während der Dienststunden, Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Freitag von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

Vorstehende Bekanntmachung wird hiermit veröffentlicht. 63512 Hainburg, 29.06.2017
Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hainburg
Alexander Böhn
Bürgermeister

Published in Amtl. Bekanntmachungen


Die Urlaubszeit rückt näher. Das Reiseziel ist bereits gebucht. Jetzt bleibt nur noch zu prüfen, ob die Personalausweise oder Reisepässe noch ihre Gültigkeit besitzen, wenn es keine unliebsamen Überraschungen geben soll.

Bürgermeister Alexander Böhn: „Die Bearbeitungsdauer für die Ausstellung von Personalausweisen und Reisepässen bei der Bundesdruckerei in Berlin liegt bei etwa drei Wochen. Aufgrund der näher rückenden Urlaubszeit muss jedoch mit einer längeren Lieferfrist gerechnet werden. Die Antragsteller können mittlerweile auch online über die Homepage der Gemeinde Hainburg (www.hainburg.de) den Bearbeitungsstatus ihres neu beantragten Ausweisdokumentes abrufen und verfolgen.“

Auf die Bearbeitungsdauer hat man im Bürgerbüro allerdings keinen Einfluss, da die Anfertigung der Dokumente bei der Bundesdruckerei erfolgt. Anders sieht es bei Kinderreisepässen aus. Diese werden direkt vom Bürgerbüro bei Vorsprache ausgestellt. Für die Ausstellung eines Kinderreisepasses wird ein biometrisches Lichtbild benötigt. Die Sorgeberechtigten haben beide persönlich ihre Unterschrift im Bürgerbüro zu leisten. Der Kinderreisepass kostet 13,00 Euro. Kinder, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, benötigen einen Personalausweis oder Reisepass.

Der Antragsteller für einen Personalausweis oder Reisepass muss persönlich im Bürgerbüro vorsprechen. Der alte Ausweis bzw. Pass (bei Verlust eine Geburtsurkunde) sowie ein aktuelles biometrisches Lichtbild werden zwingend benötigt. Für die Ausstellung des Personalausweises werden bis zum 24. Lebensjahr 22,80 Euro und ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro erhoben. Bis zum 24. Lebensjahr wird der Ausweis nur für fünf Jahre ausgestellt.

Die Gebühr für einen Reisepass bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres beträgt 37,50 Euro und ansonsten 60,- Euro. Personalausweis und Reisepass sind ab dem 24. Lebensjahr längstens 10 Jahre gültig. Eine Verlängerung von Personalausweis und Reisepass sind nicht möglich.
Wer zu spät bemerkt, dass seine Ausweispapiere abgelaufen sind, kann zusätzlich die Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises oder vorläufigen Reisepasses beantragen. Hierfür wird ebenfalls ein biometrisches Lichtbild benötigt. Die Ausstellung ist mit zusätzlichen Kosten verbunden; diese wären für den vorläufigen Personalausweis 10,00 Euro und für den vorläufigen Reisepass 26,00 Euro. Das Bürgerbüro weist jedoch darauf hin, dass nicht alle Länder die Einreise mit einem vorläufigen Ausweisdokument gestatten. Eine Übersicht der Einreisebestimmungen der einzelnen Länder findet man auf der Homepage des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

In eiligen Fällen besteht die Möglichkeit, einen gültigen Reisepass im Expressverfahren bei der Bundesdruckerei zu bestellen. Bei einer Beantragung an Werktagen bis 11:00 Uhr garantiert die Bundesdruckerei die Auslieferung des Express-Reisepasses innerhalb einer Bearbeitungszeit von 72 Stunden nach Antragseingang. Die Gebühr beträgt bei Personen über 24 Jahren 91,00 Euro, ansonsten 69,50 Euro inkl. Expresskostenzuschlag.

Christoph Kopp, Leiter des Bürgerbüros: „Für diejenigen, die sich nicht um solche Formalitäten kümmern, endet die mit freudiger Erwartung angetretene Urlaubsreise möglicherweise schon am Flughafen. Darauf sollte man es nicht ankommen lassen. Gerne werden unsere Bürgerinnen und Bürger von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Bürgerbüros im Rathaus Hainstadt (Telefon 78 09 99) beraten.“

Published in Aktuelle Meldungen

Schiffsausflug auf dem Main am Mittwoch, dem 19. Juli 2017, ab 09:30 Uhr,  für alle Hainburger Senioren ab dem 65. Lebensjahr

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hainburg organisiert auch in diesem Jahr wieder einen Schiffsausflug auf dem Main. Eingeladen sind dazu alle Rentner/innen ab dem 65. Lebensjahr. 
Abfahrt ist an der ehemaligen Mainfähre im OT Klein-Krotzenburg, am 19. Juli 2017, um 09:30 Uhr. 
Die Hainstädter Senioren werden bereits um 08:30 Uhr am Feuerwehrhaus OT Hainstadt an der Offenbacher Landstraße abgeholt und auch abends wieder dort hingefahren. 
Die Fahrt führt dann mit dem Fahrgastschiff „Franconia“ vom OT Klein-Krotzenburg aus mainaufwärts, vorbei an Seligenstadt nach Aschaffenburg.  
Die Fahrt findet bei jeder Witterung statt, da alle Sitzplätze in geschlossenen Salons, die gegebenenfalls auch beheizt werden können, zur Verfügung stehen.  Nach dem Mittagessen auf dem Schiff, besteht für Sie im Zeitraum von 12:15 Uhr bis 14:45 Uhr die Möglichkeit, einen Stadtbummel zu machen, das Schloss zu besichtigen oder gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken. Die Rückkehr des Schiffes ist für ca. 17:45 Uhr vorgesehen. 
Die Fahrt sowie das Mittagessen ist für alle Rentner kostenlos. 
Anmeldungen werden bei Frau Wiesner unter der Telefonnummer 780912 entgegen genommen.  Bürgermeister Alexander Böhn: „Wir freuen uns auf diesen Ausflug und wünschen schon jetzt allen Teilnehmern unserer Schifffahrt ein paar fröhliche Stunden im Kreise unserer großen Seniorenfamilie.“

Published in Aktuelle Meldungen

Nachdem Herr Christian Spahn zum 30.05.2017 sein Mandat niedergelegt hat und Herr Markus Herdt sein Mandat nicht angenommen hat, stelle ich fest, dass gemäß § 34 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) als nächster noch nicht berufener Bewerber mit den meisten Stimmen des Wahlvorschlags der Christlich Demokratischen Union (CDU) 

                                           Herr Dirk Böhn, geb. 1979, Angestellter
                                      wohnhaft Friedrichstraße 20, 63512 Hainburg 

als Gemeindevertreter nachrückt. 

Gegen diese Feststellung sind die Rechtsmittel nach §§ 25 bis 27 KWG gegeben. 

Hainburg, 21.06.2017 

Der Gemeindewahlleiter
Fritz Hofmeister

Published in Amtl. Bekanntmachungen

Rund acht Kilometer Glasfaser und 16 neue Verteiler und Bandbreiten bis zu 100 MBit/s möglich Rund 6.500 Haushalte können ab November 2017 schnellere Anschlüsse nutzen   Die Planungen für das schnelle Internet in Hainburg sind abgeschlossen, jetzt wird gebaut. Rund acht Kilometer Glasfaser und 16 Verteiler sorgen ab November 2017 für höhere Bandbreiten. Das beschleunigt das Surfen im Vorwahlbereich 06182: Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Das hohe Tempo hat allerdings seinen Preis: Das Verlegen von Glasfaser kostet die Deutsche Telekom rund 70.000 Euro pro Kilometer. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Insgesamt profitieren von diesem Ausbau rund 6.500 Haushalte. „Die Zusammenarbeit mit der Telekom läuft hervorragend, ich freue mich, dass die Arbeiten in Hainburg vorankommen, sagt Alexander Böhn, Bürgermeister von Hainburg. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“ „Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben und sind da auch schon dabei“, sagt Jutta Hegwein, Regionalmanagerin der Deutschen Telekom „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“  

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht.  

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist. 

  • www.telekom.de/schneller
  • www.telekom.de/kreis-offenbach
  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)
Published in Aktuelle Meldungen

Christian Spahn, der ja bereits im Februar von der Gemeindevertretung zum neuen hauptamtlichen Ersten Beigeordneten gewählt wurde, hat am 1. Juni seinen Dienst aufgenommen. Sein Vorgänger in diesem Amt, der jetzige Bürgermeister Alexander Böhn, begrüßte ihn zum Arbeitsbeginn im Hainstädter Rathaus. Christian Spahn, wird künftig die Ressorts Finanzen und Soziales verantworten und wie in der Vergangenheit den Bürgermeister bei offiziellen Anlässen unterstützen und auch vertreten, so dass auch diese Aufgaben künftig wieder mit zwei Hauptamtlichen wahrgenommen werden können. Seinen Dienstsitz hat Christian Spahn im Rathaus in Klein-Krotzenburg, da hier die örtliche Nähe zu Kasse, Steueramt und Kämmerei gegeben ist.
Angenehm unterbrochen wurde der Tag durch einen Besuch der Bild Zeitung, die in einer Sonderaktion über die Gemeinde Hainburg berichten wollen und mit einem historischen Opel in Hainburg unterwegs waren. Neben dem Rathaus besuchten sie auch die Ziegelei Wenzel, das Hotel-Restaurant „Hessischer Hof“, die Liebfraunheide, den ehemaligen Fähranleger und den Badesee. „Hier sind wir schon ganz gespannt, wie der Bericht über unsere Gemeinde aussehen wird“, so Alexander Böhn und Christian Spahn unisono. 

Published in Aktuelle Meldungen
Dienstag, 06 Juni 2017 08:45

Versteigerung von Fundsachen

Am Samstag, den 10.06.2017, 10:00 Uhr, werden am Rathaus OT Hainstadt, Hauptstr. 44, 63512 Hainburg (Garagen am Parkplatz), wieder einmal Fundsachen meistbietend gegen bar versteigert.

Zur Versteigerung gelangen Fundsachen, die beim Fundbüro lagern und nicht abgeholt werden. Da werden nicht nur Fahrräder, sondern auch teilweise echte Kuriositäten an den Mann bzw. die Frau gebracht. Die Versteigerungen des Ordnungsamtes sind schon längst als echtes Highlight bekannt. Wenn der Auktionator Rainer Appel vom Ordnungsamt tätig ist, bleibt kein Auge trocken und bisher ist er jedes noch so altersschwache Fundstück losgeworden.

Doch überzeugen Sie sich selbst und kommen Sie am 10.06.2017, um 10:00 Uhr, zum Hainstädter Rathaus.

Noch ein Hinweis: Gemäß § 980 BGB ergeht hiermit an alle Empfangsberechtigten (Verlierer und Finder) die Aufforderung, ihre Rechte bis spätestens Donnerstag, den 08.06.2017, beim Fundbüro der Gemeinde Hainburg geltend zu machen.

Published in Aktuelle Meldungen
Donnerstag, 11 Mai 2017 09:29

Badesee Webcam

Published in Unsere Gemeinde
Seite 6 von 27

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang