Robin Köhler

Robin Köhler

Joomla! and Open Source fan. In spare time he writes the blog posts about Joomla Tutorials including reviews of popular Joomla Templates, Extensions and services. If you have started learning Joomla just buzz him via Skype, He would be glad to help you :).

Twitter: http://www.twitter.com/joomlashine
Facebook: http://www.facebook.com/joomlashine

Wirtschaftsförderung Hainburg
Ideenwerkstatt Fachkräftegewinnung für den Mittelstand am 01.11.2018 in Hainburg

Auftaktveranstaltung der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Hainburg in Kooperation mit den Wirtschaftsförderungen der Städte Dietzenbach, Rodgau und Rödermark.

Wir freuen uns sehr, Sie als Wirtschaftstreibende in Hainburg, zu dieser Auftaktveranstaltung in unserer Gemeinde einladen zu dürfen.

In gemeinsamer Zusammenarbeit haben wir die Vortragsreihe 2018 „Ideenwerkstatt Fachkräftegewinnung für den Mittelstand“ aufgelegt und nun findet in Hainburg die 3. Veranstaltung dieser Reihe am 01.November 2018, um 18:00 Uhr, in den Räumen des Klinker- und Ziegelwerkes Franz Wenzel GmbH & Co.KG Offenbacher Landstr. 105 in 63512 Hainburg statt.

An diesem Abend werden 5 Referentinnen und Referenten aus dem praktischen Alltag in Ihren Unternehmen aus dem Bereich Marketingmöglichkeiten für die Gewinnung von Fachkräften und Auszubildenden berichten. Dies sind:

Jürgen Harrer Fraport AG,
Frankfurt zu „Personalmarketing und Kommunikation“
(Möglichkeiten der Fachkräftesicherung und Personalgewinnung)

Jörg Schömbs
EAB Elektroanlagenbau GmbH Rhein / Main, Dietzenbach
zu „Alternative Ansprachewege in der Azubibetreuung“

Nicole Ott
AURELIUS-HOF, Mainhausen
zu „Fachkräftesicherung über Mitarbeiterqualifizierung durchdas Programm WeGeBAU“

Renate Haller
Bioladen Haller, Rodgau
zu „Kommunikationsstrukturen des Branchennetzwerks für die Fachkräfteakquise nutzen“

Redwana Hildebrandt
GEFINAL Blech- und Stahlbau GmbH, Mainhausen
zu „Sprichwörtlich „ausgezeichnet“ –
Nachwuchsförderung bei GEFINAL“

Die Gewinnung und Bindung von qualifizierten Mitarbeitern nimmt einen immer bedeutenderen Raum in der Firmenstrategie ein. Insbesondere mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handwerk, Handel, Dienstleistungen und Industrie sehen sich in ihrer langfristigen Planung zunehmend dieser Herausforderung gegenüber.

Der Abend wird durch viele Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, auch im bilateralen Gespräch ergänzt.

Die Initiatoren, die Wirtschaftsförderungen der Städte, sowie die Partner der Veranstaltungsreihe, die Agentur für Arbeit Offenbach, das RKW Hessen, die Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main sowie die Kreishandwerkerschaft Offenbach würden sich sehr freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen!

Über Ihre Anmeldung unter der zentralen Veranstaltungsadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, per Fax unter 06106 / 693-3202 oder direkt bei uns würden wir uns freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Böhn                               Christian Spahn                                                                             
Bürgermeister                                  Erster Beigeordneter

Das Bild zeigt Jannis Steidl, Timm Pfeifer, Bürgermeister Alexander Böhn und Alexander Wolfgang Jung mit ihren Urkunden im IHK Gebäude in Offenbach am Abend der Ehrung.

Während der Bestenehrung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main am 18. Oktober 2018, zeichneten IHK-Präsidentin Kirsten Schoder-Steinmüller und IHK-Vize-Präsident Hans-Joachim Giegerich 68 Auszubildende und fünf Weiterbildungsabsolventen der IHK-Sommerprüfungen 2018 aus.

Darunter waren auch drei junge Fachkräfte aus Hainburg, denen Bürgermeister Alexander Böhn zu diesem Anlass herzlich gratulierte. Dies waren Alexander Wolfgang Jung als Immobilienkaufmann, Timm Pfeifer als Industriemechaniker im Einsatzgebiet Instandhaltung und Jannis Steidl als Elektroniker für Betriebstechnik.

Diese Ehrungen sind immer wieder ein schöner Anlass und ich freue mich als Bürgermeister dabei sein zu können, wenn junge Menschen aus Hainburg erfolgreich in Ihr Berufsleben starten und ihre Ausbildung mit solch tollen Ergebnissen abschließen. Ein besondere Dank gilt aber auch den Ausbildungsbetrieben und den Ausbilder die die jugendlichen erfolgreich in die Berufswelt begleiten – auch dies ist keine Selbstverständlichkeit, so Alexander Böhn.

 

Das Bild zeigt Egon Ulrich umrahmt von dem Vorsitzende der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund Rudiger Herrmann und deren Präsidentin Gundula Roßbach

Egon Ulrich begeht sein Jubilaum als ,,Helfer in der Nachbarschaft"Im September wurden in Berlin die ehrenamtlichen Versichertenberaterinnen und -berater der Deutschen Rentenversicherung für ihre langjahrige Tatigkeit gewürdigt. Der alternierende Vorsitzende der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund, Rudiger Herrmann, und deren Präsidentin Gundula Roßbach, ehrten aus diesem Grund Egon Ulrich aus Hainburg für seine 25 jährige Tatigkeit als Versichertenberater.

Als ,,Helfer in der Nachbarschaft" hat er gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen allein im vergangenen Jahr mehr als eine Million Versicherte und Rentner kostenlos in Fragen der Rentenversicherung beraten. Versichertenberaterinnen und -berater sind Teil der Selbstverwaltung. Das bedeutet, dass diejenigen, die die Beitrage zahlen, alle wichtigen Entscheidungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund treffen. Versichertenberaterinnen und -berater wie Egon Ulrich werden von der Vertreterversammlung, dem Parlament der Deutschen Rentenversicherung Bund, in ihr Amt gewahlt.In der Vertreterversammlung sitzen Männer und Frauen unterschiedlicher Berufe, die sich ebenfalls ehrenamtlich für die Belange der Versicherten, Rentner und Arbeitgeber einsetzen. Die Vertreterversammlung wird alle sechs Jahre bei der Sozialwahl neu bestimmt. Im Mai letzten Jahres waren die Versicherten und Rentner bei der Sozialwahl 2017 zur Stimmabgabe aufgerufen.

Als Teil dieser Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung ist Egon Ulrich ein Bindeglied zwischen der Verwaltung und den Bürgern. Für 25 Jahre Engagement bedankt sich die Deutsche Rentenversicherung bei Egon Ulrich.

Weiterhin berät Egon Ulrich auch regelmäßig die Bürgerinnen und Bürger im Auftrag der Gemeinde Hainburg. „Hier stellen wir unseren Mitbürgerinnen und Mitbürger eine freiwilige Leistung zur Verfügung die wir als sehr sinnvoll erachten und auch weiterhin anbieten wollen. Zudem sind wir sehr froh, hier eine engagierte und fachkundige Person zu haben, die schon lange in diesem Bereich tätig ist und auf dessen Fachwissen unsere Bürger vertrauen können“, so Bürgermeister Alexander Böhn.

Erfreut zeigt sich Bürgermeister Alexander Böhn darüber, dass die Beleuchtung der Kreuzburghalle im Bereich der Sportfläche – d.h. die komplette Dreifeldhalle– in Eigenleistung auf mordernste LED-Beleuchtung umgestellt ist. Die Bestückung der Leuchten besteht aus 320 Röhren mit einer Länge von 1,50m. Davon sind 72 Röhren sogenannte dimmbare Leuchtmittel für die Not- und „Ambiente Beleuchtung“.

Anstatt nur die vorliegenden Angebote zu übernehmen, welche sich für den Austausch der gesamten Leuchten und der Lichtsteuerung auf über 85.000,-€ beliefen, mit Förderaussichten von rd. 40 %, entschloss man sich bei einem namenhaften Leuchtmittelgroßhandel LED-Röhren eines Markenherstellers zu erwerben. Dies bedeutete Kosten für Materialvon rd. 7.500,-€ , denn montiert wurden die Leuchten in rd. 80 Arbeitsstunden in Eigenleistung, so dass die gesamte Maßnahme mit Kosten von rd. 11.000 € beziffert werden kann. Die zu erwartende Lebensdauer beträgt nach Herstellerangaben ca. 50.000 Stunden, was bezogen auf die Nutzung ca. 10 Jahren entspricht. Die Energieeinsparungen liegen langfristig bei ca. 50%.

„Hier haben wir durch kluge Entscheidungen und Kompetenz im eigenen Haus eine wichtige Umrüstung in Eigenleistung durchgeführt. Wie auch bei der Straßenbeleuchtung wurde hier dem Steuerzahler Geld gespart, es können langfristig die laufenden Kosten reduziert werden und auch ein wichtiger Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz geleistet werden.“, so Bürgermeister Alexander Böhn abschließend.

Konsequent und zielgerichtet investiert die Gemeinde Hainburg in ihre Sportanlagen Konsequent und zielgerichtet investiert die Gemeinde Hainburg in ihre Sportanlagen und Sportstätten. Nach der großen Investition in den ersten Hainburger Kunstrasenplatz war in den vergangenen drei Jahrender Fokus auf die Großsporthalle in der Königsberger Straße gerichtet, so Bürgermeister Alexander Böhn.

Unter Leitung von unserem Architekten Alexander Guckert haben wir vier Maßnahmen identifiziert und diesein den vergangenen drei Jahren nach und nach angegangen und sehr erfolgreich umgesetzt. So wurden als erstes die Notüberläufe am Flachdachder Halle für rd. 5.000 €  instandgesetzt, um hier eine dauerhafte Sicherheit gegen Starkregenereignisse zu haben, die in letzter Zeit immer mehr zugenommen haben. Die nächste Maßnahme war die Modernisierung der Kegelbahn und der dazugehörigen Technik. Hier haben wir rd. 27.000 € investiert und eine moderne Anlage errichtet. Dies alles in enger Abstimmung mit unseremKegelverein, der dort schon seit langen Jahren auf sehr hohem Niveau spielt. Die längste Maßnahme war die Erneuerungdes Hallenbodens, der in einen modernen, gelenk- und gesundheitsschonenden Sportbelag ausgetauscht wurde. Diese gesamte Maßnahme belief sich auf ungefähr 160.000 €. Den Abschluss bildete nun die Sanierung und optische Aufwertung der Tribüne, um auch für die Zuschauer einen entsprechend angemessenen und sicheren Platz zu bieten, der auch in das Gesamtbild passt, was mit rd. 16.000 € zu Buche schlug. Insgesamt macht dies eine Investitionssumme von 208.000 € aus, die wir in Eigenleistung geplant und geleitet und in unsere Sporthalle investiert haben, damit unsere Vereine und Schulkinder in bestmöglichen Bedingungen ihren Sport treiben können, so Alexander Böhn abschließend.

Noch einmal Großreinemachen, bevor es richtig kalt wird – hieß es am vergangenen Samstag wieder in Hainburg, als die katholische Jugend Hainstadt zur 27. Hainburger Flurreinigung aufgerufen hatte. Dem Aufruf sind in diesem Jahr rekordverdächtig über 90 Hainburger gefolgt und haben an der Flurreinigungsaktion teilgenommen, die nun zum dritten Mal im Herbst, statt wie früher üblich im Frühjahr, aufgrund der Brut- und Setzzeit über die Bühne ging.

Die Teilnehmer kamen aus der katholischen Jugend, den beiden Jugendfeuerwehren Hainstadt und Klein-Krotzenburg, dem DLRG, den Fastnachtsfreunden St. Wendelinus, der Reservisten Kameradschaft und vielen weiteren Vereinen sowie auch Einzelpersonen, die sich hier für unsere Gemeinde engagieren. Auch Bürgermeister Alexander Böhn und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Oliver Möser packte mit an. Die katholische Jugend Hainstadt hatte unter der Leitung von Fabienne Kauck in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hainburg die Flurreinigung organisiert. Schwerpunkte waren die Gemarkung von Hainburg mit den Strecken entlang der Landesstraßen und der Bahnlinie. Die Helfer sammelten insgesamt etwa zehn Kubikmeter Müll ein. Größere Fundsachen waren ein Koffer, Möbel und mehrere Säcke mit Hausmüll im Wald. Die am Seitenrand zusammengetragenen Säcke brachten die Bauhofmitarbeiter am Montag zu den Containern. In der Gemeinde Hainburg sind ständig zwei Mitarbeiter mit großem Engagement damit beschäftigt unseren Ort in einem ansehnlichen Zustand zu halten. Aber das was hier jedes Jahr die ehrenamtlichen an einem freien Samstag leisten, ist nicht wegzudenken und eine wichtige Hilfe für unsere Gemeinde und sollte auch den ein oder anderen nachdenklich machen, wenn er achtlos eine Zigarette, Flasche, Dose oder Verpackung wegwirft, so Bürgermeister Alexander Böhn.

Im Anschluss waren alle freiwilligen Helfer zum gemeinsamen Mittagessen im Pfarrzentrum Hainstadt eingeladen, wo sich Bürgermeister Böhn, Erster Beigeordneter Christian Spahn und Dekan Dieter Bockholt bei allen für ihre tatkräftige Unterstützung und dem Küchenteam für das Essen bedankten.

Im Rahmen der Central European Conference on Geomorphology and Quaternary Sciences, die in Gießen an der Universität stattfand, wurde eine Exkursion der Deutschen Quartärvereinigung e.V. in die Tongrube am Katzenbuckel, in Hainstadt angeboten. Über 30  Geologen konnten, unter der Leitung von Dr. Christian Hoselmann vom HLNUG (Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie), Wiesbaden, die neuesten Forschungsergebnisse zu den geologischen Besonderheiten der Tongrube in Hainstadt erläutert bekommen.  Der Bürgermeister der Gemeinde Hainburg Alexander Böhn und der Geschäftsführer des Abbaubetriebes Ziegelwerk Wenzel, Rudolf Bax begrüßten die internationale Expertengruppe und informierten sich über die Methoden zur Bestimmung geologischen Formationen und deren Entstehungsgeschichte. Durch die Bestimmung eingelagerter Pollenarten kann heute die Abfolge der ehemals vorhandenen Pflanzen- und Baumarten definiert werden. Durch die sogenannte palynologische Untersuchung zeigt sich, dass es sich bei den Sedimenten in der Tongrube am Katzenbuckel um altpleistozäne, also ca. 1 Millionen Jahre alte Ablagerungen handelt. „Wir freuen uns sehr solch eine geologische Besonderheit in unsere Gemeinde zu haben und mit Rudolf Bax einen Betreiber der den Abbaubetrieb stets verantwortungsvoll und nachhaltig führt“, so Alexander Böhn zum Abschluss.

Die Briefwahl zur Landtagswahl und Volksabstimmung am 28. Oktober 2018 hat begonnen. Die Briefwahlunterlagen werden während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro der Gemeinde Hainburg ausgegeben. Die Wahlbenachrichtigungen wurden in der 39. Kalenderwoche allen Wahlberechtigten in Hainburg zugestellt. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ist das Antragsformular für die Briefwahl abgedruckt. Auch die Abholung der Briefwahlunterlagen durch Dritte ist bei Vorlage einer Vollmacht möglich. Die bevollmächtigte Person darf insgesamt nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten. Eine Vollmacht befindet sich ebenfalls auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Eine sogenannte Vorsorge- oder Generalvollmacht reicht nicht aus.
Es ist jedoch auch möglich, Briefwahlanträge ohne die Wahlbenachrichtigung per Brief, Fax (06182- 66966), oder E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu beantragen. Hierzu muss der Vor- und Familienname, die Adresse und das Geburtsdatum angegeben werden.
Bürgermeister Alexander Böhn weist zudem darauf hin, dass bei derLandtagswahl auch über die Homepage der Gemeinde Hainburg (www.hainburg.de) die Briefwahl online beantragt werden kann.

Bürgermeister Alexander Böhn und Erster Beigeordneter Christian Spahn begrüßten die neue Kollegin an ihrem ersten Arbeitstag im Rathaus.

Am 01.08.2018 hat Lena Ruiner bei der Gemeindeverwaltung Hainburg ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten begonnen. Während ihrer Ausbildungszeit werden ihr die Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die zur Erfüllung der beruflichen Aufgaben erforderlich sind. Ergänzt wird die praktische Ausbildung in der Behörde durch die fachtheoretische Ausbildung an der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen sowie beim Hessischen Verwaltungsschulverband in Frankfurt.

Seite 3 von 32

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang