Robin Köhler

Robin Köhler

Joomla! and Open Source fan. In spare time he writes the blog posts about Joomla Tutorials including reviews of popular Joomla Templates, Extensions and services. If you have started learning Joomla just buzz him via Skype, He would be glad to help you :).

Twitter: http://www.twitter.com/joomlashine
Facebook: http://www.facebook.com/joomlashine

klaeranlagehainstadt1Im Nachklärbecken der Kläranlage Hainstadt wurde Ende August das Bodenräumschild einschließlich der kompletten unter Wasser liegenden Teile erneuert. 
Im Nachklärbecken wird durch Sedimentation der so genannte Belebtschlamm (Klärschlamm) vom gereinigten Abwasser getrennt. Die Mikroorganismen sind schwerer als Wasser und sinken auf den Boden. Dort wird der anfallende Klärschlamm mit Hilfe des Bodenräumschildes in der Trichtermitte des Nachklärbeckens zusammengeschoben und kann aus dem Becken abgepumpt werden.

Die Arbeiten wurden nötig, da im Juni 2017 bei einer Prüfung des alten Räumers im vollständig entleerten Becken festgestellt wurde, dass sich die Bodenlaufrollen und der Räumgummi vollständig abgenutzt hatten. Dies führte zu weiteren Schäden an der Konstruktion. Wegen des hohen Alters des Räumschildes gab es außerdem an der gesamten Metallkonstruktion gravierende Korrosions- und Abnutzungsschäden, so dass eine Reparatur nicht mehr sinnvoll erschien und somit eine komplette Erneuerung notwendig wurde.

 

Am Dienstag, den 26. September 2017 findet eine Informationsveranstaltung zum Ausbau des Highspeed Internet, dem schnellen Netz der Deutschen Telekom AG in Hainburg statt.
Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im großen Saal des Feuerwehrhauses in Hainstadt in der Schillerstraße 9 statt. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, um sich aus erster Hand von Vertretern der Telekom über den aktuellen Stand und die Möglichkeiten in Hainburg zu informieren, so Bürgermeister Alexander Böhn.

Hainburg putzt sich wieder fein raus: Für den 30. September werden wieder freiwillige Helfer aus verschiedenen Vereinen und Gruppen zur diesjährigen Flurreinigung gesucht. Die katholische Jugend Hainstadt organisiert zum 26. Mal eine Flurreinigung in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hainburg organisieren.

Bürgermeister Alexander Böhn: „Es ist eine großartige Leistung, wenn engagierte Vereine und Gruppen bei dieser Sauberkeitsaktion Gemeinde und Landschaft schöner und sauberer machen und ich freue mich über viele Anmeldungen. Alle die mitmachen, engagieren sich jedes Jahr für eine saubere, schöne und gesunde Umwelt. Damit soll aber auch bei unseren Bürgerinnen und Bürgern, die sich häufig über die mangelnde Sauberkeit in der Gemeinde, die starke Verschmutzung von Grünanlagen sowie über wilde Müllablagerungen an Straßenrändern und in der Landschaft beschweren, weiterhin für eine saubere Umwelt geworben werden. Diese Flurreinigung möchte daher mehr: Mitbürgerinnen und Mitbürger sollen daran erinnert werden, keine Abfälle sorglos wegzuwerfen oder auch einfach mal mithelfen, unsere Gemeinde sauber zu halten.“

Gerade die mangelnde Sauberkeit entlang der Landesstraßen außerhalb der Ortslage sowie die zunehmende Vermüllung der freien Gemarkung in Hainburg ist ein Problem, das vielen Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln brennt und auf das man immer wieder bei den verschiedenen Anlässen angesprochen wird. Auch den Mitarbeitern des Bauhofes gelingt es vielerorts nicht, dauerhaft und nachhaltig für ein sauberes Ortsbild zu sorgen. Hier ist mehr denn je das Engagement und die Mithilfe der Bürgerschaft gefragt.

Die Flurreinigung wird im gesamten Gemeindegebiet Hainburg von der Hainstädter Katholischen Jugend organisiert. Neben Vereinen und Gruppen sind auch Einzelpersonen und Familien herzlich willkommen, am Samstag, 30. September, ab 9.00 Uhr, mit anzupacken. Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, setzt sich bitte vormittags mit dem Pfarrbüro der Kirchengemeinde St. Wendelinus, Tel. 4319, oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder mit dem Vertreter der Katholischen Jugend, Marco Moro, Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, in Verbindung. Eine Vorbesprechung findet am Freitag, den 22. September, um 19 Uhr im Pfarrzentrum an der Kirche in Hainstadt statt. Unterstützung findet die Aktion auch durch Mitarbeiter und Fahrzeuge des Bauhofes der Gemeinde Hainburg. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Mittagessen aller Teilnehmer im Pfarrzentrum Hainstadt.

Feuer – Wasser – Luft und Erde, aus diesen 4 Elementen entstehen im Hainburger Ortsteil Hainstadt seit Jahrzehnten modernste Mauerziegel für Niedrigenergiehäuser. Der Ton wird zur Verarbeitung im Ziegelwerk gelagert. Um unabhängiger vom Wetter zu werden, wurde in ein überdachtes Tonlager investiert.

Bürgermeister Alexander Böhn und der Erste Beigeordnete Christian Spahn der Gemeinde Hainburg übergaben gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Klinker- und Ziegelwerks Rudolf Bax das Tonlager seiner Bestimmung. In diesem Zusammenhang betonte Bürgermeister Böhn die Bedeutung der Gewerbebetriebe als wichtige Arbeitgeber in Hainburg. Diese sind aber nicht nur Arbeitgeber sondern auch Auftraggeber für viele weitere Betriebe in Hainburg, da auch unter den Unternehmen Regionalität im Vordergrund steht, wie Rudolf Bax ergänzte.

Mit den Mitarbeitern vom Ziegelwerk Wenzel und allen am Bau Beteiligten konnte anschließend bei Haxe und Fassbier auf das Bauwerk angestoßen werden.

Kindertagespflege: familiär gut betreut / individuell und bedarfsgerecht 

Eltern stellen sich früh die Frage nach der passenden Kinderbetreuung. Es gibt die Möglichkeit der Betreuung in einer Kinderkrippe, einer Kindertagesstätte, einem Hort oder zu einer Tagesmutter beziehungsweise zu einem Tagesvater Kontakt aufzunehmen. 

Als alternative Betreuungsform zu Tageseinrichtungen für Kinder hat sich die Kindertagespflege etabliert, insbesondere für Kleinkinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres. Weiter dient die Tagespflege auch als ergänzende Betreuung für Kindergarten- und Schulkinder. 

Gerne nennen wir Ihnen qualifizierte Kindertagespflegepersonen oder unterstützen Sie bei der Kontaktaufnahme.

Ansprechpartner:
Gemeindeverwaltung Hainburg 
Hauptamt 
Herr Fritz Hofmeister
Krotzenburger Straße 9
63512 Hainburg
Tel.: 06182/7809-13 
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Links zum Thema Tagespflege:   
www.kreis-offenbach.de/index.phtml?NavID=1856.614&La=1
www.hessisches-kindertagespflegebuero.de    
http://www.hainburg.de/images/PDF/veranstaltung.pdf 

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
www.fruehe-chancen.de/informationskampagne/dok/1040.php
www.handbuch-kindertagespflege.de/allgemein/dok/1.php

Mit Erfolg hat Lea Steidl die im Sommer 2014 begonnene Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Hainburg abgeschlossen.

Bürgermeister Alexander Böhn und der Erste Beigeordnete Christian Spahn gratulierten Frau Steidl zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung und sahen dies erneut als Bestätigung für die sehr gute Ausbildung bei der Gemeinde Hainburg.

Lea Steidl bleibt der Gemeinde Hainburg auch nach ihrer Ausbildung erhalten und wurde in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen.

In den drei Jahren Ausbildungszeit hat Frau Steidl alle Ämter mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen durchlaufen und lernte so die einzelnen Arbeitsabläufe kennen. Neben der praktischen Ausbildung ist aber auch das theoretische Wissen bei dieser Ausbildung unerlässlich. Die theoretische Ausbildung erfolgte an der Georg-Kerschensteiner-Berufsschule in Obertshausen sowie am Verwaltungsseminar beim Hessischen Verwaltungsschulverband in Frankfurt.

„Die Übernahme von Lea Steidl zeigt, dass bei guten Leistungen auch nach der Ausbildung jeder eine Perspektive bei der Gemeinde Hainburg geboten bekommt. Wir freuen uns, dass Lea Steidl nun in unserem Bürgerbüro in Vollzeit tätig ist, da dies auch der Bereich war, der ihr bei der Ausbildung am meisten Spaß gemacht hat“, so Bürgermeister Alexander Böhn.

Die Briefwahl zur Bundestagswahl am 24. September 2017 hat begonnen. Die Briefwahlunterlagen werden während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro der Gemeinde Hainburg ausgegeben. Die Wahlbenachrichtigungen sind mittlerweile allen Wahlberechtigten in Hainburg zugestellt worden. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ist das Antragsformular für die Briefwahl abgedruckt. Auch die Abholung der Briefwahlunterlagen durch Dritte ist bei Vorlage einer Vollmacht möglich. Die bevollmächtigte Person darf insgesamt nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten. Eine Vollmacht befindet sich ebenfalls auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Eine sogenannte Vorsorge- oder Generalvollmacht reicht nicht aus. Es ist jedoch auch möglich, Briefwahlanträge ohne die Wahlbenachrichtigung per Brief, Fax (06182-66966), oder E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu beantragen. Hierzu muss der Vor- und Familienname, die Adresse und das Geburtsdatum angegeben werden. Bürgermeister Alexander Böhn weist zudem darauf hin, dass bei der Bundestagswahl auch über die Homepage der Gemeinde Hainburg (www.hainburg.de) die Briefwahl online beantragt werden kann.

Hier geht es zum Online-Internet-Wahlscheinantrag zur Bundestagswahl 2017

Öffnugszeiten im Rathaus Hainstadt:
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr Dienstag,
Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr Donnerstag,
Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Von der Leistungsfähigkeit des neuen Kompaktmähers für den Hainburger Bauhof überzeugten sich Bürgermeister Alexander Böhn und Erster Beigeordneter Christian Spahn auf dem Spielplatz an der Trumauer Straße. Bauhofleiter Roger Daus und sein Mitarbeiter Sascha Müller erläuterten das Fahrzeug und zeigten, wie dadurch die Grünflächen in der Gemeinde noch effizienter bewirtschaftet werden können. „Wir haben hier in Hainburg sehr viele Grünflächen im allgemeinen öffentlichen Bereich, wie auch auf unseren Spiel-, Bolz- und Festplätzen. Unser Anspruch ist es den Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein möglichst gepflegtes Erscheinungsbild dieser Flächen zu bieten. Um dies noch effizienter zu gestalten, wollen wir die Bewirtschaftung etwas umstellen. Durch die Neuanschaffung ist es möglich ein Gerät, welches nicht mehr so effektiv war, aus dem Mähbetrieb herauszunehmen und sowohl Gerät als auch das dazugehörige Personal für neue Aufgaben einzusetzen. Dies werden wir in den nächsten Wochen ebenfalls vorstellen, so Alexander Böhn. Bei dem neuen Gerät handelt es sich um einen ISEKI-Kompakt-Mäher mit einem wassergekühlten 35 KW Diesel-Motor. Dieser entspricht den modernsten Anforderungen. Die Arbeitsbreite beträgt 152 cm und die Schnitthöhe 20 – 125 mm. Das Gerät hat eine Gras- und Laubaufnahme mit einer hydraulischen Hochentleerung, die einen direkten Auswurf in einen Container ermöglicht und ein Fassungsvermögen von 1.300 Liter hat. Sitz und Kabine entsprechen den modernen Anforderungen an Arbeits- und Gesundheitsschutz für unsere Mitarbeiter, so Bauhofleiter Roger Daus.

 

rasenmaher 1

Auf dem Bild sind: Thomas Fabian, Martin Bergmann Thomas Egel, Bürgermeister Alexander Böhn, Amtsleiter Thomas Knöll und Erster Beigeordneter Christian Spahn

Flurbereinigungsverfahren Werniggraben im Hainburger Rathaus Bessere Wasserqualität im Werniggraben

Die Ausstellung zum Verfahren der Renaturierung des Mühl- und Werniggrabens in Hainburg ist am 23. August 2017 um 10 Uhr durch Bürgermeister Alexander Böhn und den Leiter des Amtes für Bodenmanagement Heppenheim, Thomas Knöll, eröffnet und in Anwesenheit von Vertretern des Planungsbüros und des Naturschutzbundes der Öffentlichkeit präsentiert worden.  

In den nächsten Wochen können Interessierte im Hainburger Rathaus die plakative Darstellung der Verfahrensschritte besichtigen. Dargestellt werden „vorher-nachher“- Aufnahmen sowie Karten und Luftbilder über den Verlauf der Renaturierung des Werniggrabens. Verfahrensleiter Thomas Fabian und sein Kollege Martin Bergmann vom Amt für Bodenmanagement (AfB) Heppenheim haben im Rahmen der Ausstellungseröffnung noch einmal punktuell die wichtigsten Verfahrensschritte vorgestellt.  

„Dieses Projekt bringt einen großen Vorteil für die Hainburger und die Natur mit sich und ich wünsche mir für die Zukunft, dass in weiteren Kommunen ähnliche Verfahren umgesetzt werden“, so der Thomas Egel, Inhaber der Planungsgruppe Egel, die dieses Projekt begleitet hat. Durch die Renaturierungsmaßnahmen am Gewässer werden sich Wasserqualität und die Biodiversität verbessern. Zusätzlich wird auch ein großer Beitrag für die Naherholung geleistet.  

Im Flurbereinigungsverfahren Hainburg sollten die, für die von der Gemeinde Hainburg geplante und ausgeführte Renaturierung des Mühl- und Werniggrabens, erforderlichen Flächen zur Verfügung gestellt werden. Neben der Bereitstellung von Gewässerschonstreifen, Feuchtflächen, Flächen zur Wasserrückhaltung und Versickerung im Sinne der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, waren dabei auch die Belange der Landwirtschaft zu berücksichtigen. Durch Grundstückstäusche, -verlegungen und -ankäufe wurden im Dialog mit allen beteiligten Grundstückseigentümern die Parzellen neu geordnet. 

„Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Teilnehmergemeinschaft war ausgezeichnet und wir freuen uns, wenn das AfB Heppenheim, Hainburg in Zukunft weiterhin unterstützen kann“, so Amtsleiter Knöll.  

Insgesamt wird seitens der Gemeinde Hainburg und dem AfB Heppenheim eine überaus positive Verfahrensbilanz zu Gunsten des Landschafts- und Gewässerschutzes gezogen.


Bürgermeister Alexander Böhn und der Leiter des Amtes für Bodenmanagement Heppenheim Thomas Knöll

Ausstellung Hainstadt

  • bild1
  • Bild2
  • Bild3
  • Bild4
  • Bild5
  • Bild6

Sehr zufrieden zeigte sich Bürgermeister Alexander Böhn, dass auch in diesem Jahr wieder Wegebauarbeiten im Hainburger  Wald durchgeführt werden konnten. Ein Schwerpunkt war hier der Bereich Bahnholzweg und Liebfrauenheideweg, die beide von Hainstadt bzw. Klein-Krotzenburg in Richtung Seligenstadt / Froschhausen führen und wichtige Radverkehrs- und Freizeitverbindungen darstellen.

Die Sanierung fand auf einer Länge von 1.280 m statt. Gerade diese Wege sind stark frequentiert auch von Menschen mit Geh- oder Fahrhilfen und mit der rechtzeitigen Sanierung können wir die  Lebensdauer der Wege entscheidend verlängern. Die Maßnahme war Teil der Förderung Forstwirtschaftlicher Infrastruktur und würde mit 70 % der Baukosten durch das Regierungspräsidium Darmstadt bezuschusst.

Die Gesamtkosten für beide Maßnahmen betrugen rd. 21.700 Euro. „Hier nutzen wir gemeinsam mit dem Forstamt Langen die Förderung der Infrastruktur durch das  Land Hessen, damit wir für unsere Waldwege das Optimum erreichen können.

Dies ist nur durch die gute und effiziente Zusammenarbeit zwischen Forstamt und gemeindlichem Bauamt möglich.“, so Alexander Böhn abschließend.  

 

Die Fotos zeigen den Bahnholzweg einmal in Richtung L3416     

und einmal in Richtung Froschhausen                                          

Seite 3 von 25

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang