Robin Köhler

Robin Köhler

Joomla! and Open Source fan. In spare time he writes the blog posts about Joomla Tutorials including reviews of popular Joomla Templates, Extensions and services. If you have started learning Joomla just buzz him via Skype, He would be glad to help you :).

Twitter: http://www.twitter.com/joomlashine
Facebook: http://www.facebook.com/joomlashine

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einige Informationen, die Sie für die Anmeldung Ihres Hundes beachten sollten.
Wann ist der Hund anzumelden?
Sie müssen Ihren Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme in Ihren Haushalt anmelden.

Über die Höhe der zu zahlenden Hundesteuer informieren wir Sie auf unserer Seite zur Hundesteuer.
Gibt es Ausnahmen?

Sollte eine bereits in Ihrem Haushalt befindliche Hündin Nachwuchs bekommen, so sind die Welpen innerhalb von zwei Wochen, nachdem sie drei Monate alt geworden sind, anzumelden.

Wie und wo kann ich meinen Hund anmelden?
Persönlich (oder mit Vollmacht und Personalausweis des/der Hundehalters/Hundehalterin) beim Steueramt
Schriftlich beim Steueramt
Das entsprechende Antragsformular erhalten Sie persönlich oder telefonisch beim Steueramt.

Sollte die Original-Hundesteuermarke verloren gegangen oder unleserlich sein, können Sie beim Steueramt gegen eine Gebühr von 10,00 € auch Ersatzhundesteuermarken erhalten.

Bitte beachten Sie:
 Halter von gefährliche Hunde, die aufgrund eines Beißvorfalls aktenkundig und damit als gefährlich eingestuft worden sind, benötigen eine Erlaubnis, die vom Ordnungsamt ausgestellt wird! Antragsvordrucke gibt es beim Ordnungsamt.

Ein Todesfall
wirft immer auch Fragen auf...
...wir helfen Ihnen gerne in allen Angelegenheiten der Witwen-/ Witwerrente, Waisenrente und in allen sonstigen Fragen rund um Ihre Hinterbliebenenrente.

Folgende Unterlagen werden grundsätzlich für Ihr Anliegen benötigt :
- Rentenanpassungsmitteilung der/des Verstorbenen

- Rentenanpassungsmitteilung der/des Hinterbliebenen

- Angaben über Zusatzrenten/ Pensionen
- Heiratsurkunde

- Sterbeurkunde
- Bankverbindung

- Personalausweis der/des Hinterbliebenen

- Bekanntgabe der letzten Krankenkasse der/des Verstorbenen

- Bekanntgabe der letzten Krankenkasse der/des Hinterbliebenen
- Chipkarte der Krankenkasse der/des Hinterbliebenen

Sie haben sich dazu entschlossen, im Ausland zu heiraten.
Voraussetzung für eine wirksame Ehe ist, dass die Heirat nach den im Eheschließungsland geltenden Bestimmungen geschlossen wird.
Informationen über die erforderlichen Dokumente erhalten Sie von der eheschließenden Behörde im Ausland, der ausländischen Vertretung in Deutschland oder der deutschen Vertretung im Ausland.
Wird zur Heirat im Ausland vom deutschen Partner ein Ehefähigkeitszeugnis benötigt, erhalten Sie dies von Ihrem zuständigen Standesamt am Wohnsitz bzw. vom Standesamt Ihres letzten Wohnsitzes in Deutschland.
Zur Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses benötigt der Standesbeamte von beiden Verlobten grundsätzlich die gleichen Unterlagen wie zur Eheschließung in Deutschland.
Um genau zu erfahren, welche Unterlagen benötigt werden, bitten wir Sie, einen Fragebogen auszufüllen und an uns zu senden. Wir werden Ihnen daraufhin ein Informationsblatt über die erforderlichen Dokumente zukommen lassen.

Wenn Sie sich entschlossen haben zu heiraten, führt Sie Ihr erster Weg zu dem Standesamt, in dessen Bezirk einer von Ihnen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet ist. Dort melden Sie Ihre Eheschließung an. Die "Anmeldung" ist vergleichbar mir der früheren "Aufgebotsbestellung", jedoch wird Ihr Eheschließungswunsch nicht mehr im Aushang veröffentlicht.
Die Heirat (Eheschließung) selbst kann dann in jedem deutschen Standesamt Ihrer Wahl stattfinden. Falls Sie in einem anderen als dem Wohnortstandesamt heiraten möchten, werden Ihre Unterlagen per Post an das Standesamt gesandt, das die Eheschließung durchführen soll.
Die Anmeldung Ihrer Eheschließung kann frühestens 6 Monate vor der geplanten Heirat erfolgen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
Auskünfte zu den erforderlichen Unterlagen für die Anmeldung der Eheschließung und nähere Informationen zur Durchführung der Eheschließung erfragen Sie bitte in einem persönlichen Gespräch auf dem Standesamt, da diese in einzelnen Fällen sehr unterschiedlich sein können. Ausländische Verlobte benötigen in der Regel ein Ehefähigkeitszeugnis ihres Heimatstaates.

Die nachfolgend beispielhaft aufgeführten Unterlagen können nicht als verbindlich angesehen werden, da es viele Ausnahmefälle gibt. Wenn Sie seit Geburt deutsche Staatsangehörige, in Deutschland geboren, volljährig sind und noch nie verheiratet waren und keine Kinder haben, benötigen Sie grundsätzlich:
- Gültigen Personalausweis oder Reisepass
- Aktuelle Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde, die nicht älter als acht Tage sein sollte. Diese Bescheinigung enthält unter anderem Angaben zum Wohnsitz,

zur Staatsangehörigkeit und zum Familienstand.
- Aktuellen Auszug aus dem Geburtenregister. Das Geburtenregister wird grundsätzlich beim Standesamt der Geburt geführt (€ 10,00).

Welche Gebühren fallen an?
Die Prüfung der Ehevoraussetzungen kostet 40 Euro, wenn auch ausländisches Recht zu beachten ist 60 Euro. Hinzu kommen die Gebühren für die Urkunden, Stammbuch und evtl. für die Abgabe eidesstattlicher Versicherungen. Die Vornahme der Eheschließung kostet im Regelfall 40 Euro.

Gem. § 14 Gewerbeordnung muss derjenige, der den selbständigen Betrieb eines stehenden Gewerbes oder den einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle anfängt, dies der für den betreffenden Ort zuständigen Behörde anzeigen.
Das gleiche gilt, wenn
1. der Betrieb verlegt wird;
2. der Gegenstand des Gewerbes gewechselt oder auf Waren oder Leistungen ausgedehnt wird, die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht
geschäftsüblich sind oder
3. der Betrieb aufgegeben wird.
Für die entsprechende Anzeige (Gewerbean-, -um-, oder -abmeldung) sind die jeweiligen amtlich vorgeschriebenen Vordrucke zu verwenden.
Die Vordrucke sind jeweils vollständig, in der vorgeschriebenen Anzahl und gut lesbar auszufüllen.

Hinweis
Die entsprechenden Formulare können Sie sich auf Ihren PC zuhause herunterladen, am Bildschirm ausfüllen und ausdrucken.
Die ausgefüllten Formulare, sowie sonstige benötigte Unterlagen können Sie dann entweder per Post an uns senden oder aber an folgende Nummer faxen.
Fax: 06182 66966

Sofern Sie selbständig ein Gewerbe ausüben wollen, ist diese (gewerbliche) Betätigung in jedem Fall mit Beginn der Tätigkeit bei der für den betreffenden Ort zuständigen Behörde (Gewerberegister, siehe unter weitere Informationen) anzuzeigen.
Für einige Gewerbearten benötigen Sie jedoch darüber hinaus noch entsprechende Erlaubnisse oder Konzessionen, bevor Sie mit Ihrer gewerblichen Tätigkeit beginnen dürfen.
Um Ihnen die Beantragung der gegebenenfalls erforderlichen Erlaubnisse zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten einige wichtige Informationen zusammengestellt.

Bitte beachten Sie, dass in aller Regel neben den eigentlichen Antragsformularen noch andere wichtige Unterlagen einzureichen sind.
Darüber hinaus machen wir darauf aufmerksam, dass mit Eingang Ihres Erlaubnisantrages Bearbeitungsgebühren entstehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor Ihrer Antragstellung mit den zuständigen Mitarbeitern/-innen telefonisch oder online über das Kontaktformular in Verbindung zu setzen!
Ein postalisches Antragsverfahren ist leider nicht möglich.

Sie haben etwas verloren? Dann können Sie die Verlustmeldung gleich online über das Kontakt-Formular eingeben. Allerdings sollten Sie wissen, dass Fundgegenstände in der Regel über die Polizeireviere dem Fundbüro erst ca. 10 - 14 Tage nach dem Fund zugehen.
Bei Schlüsselverlust ist eine Vorsprache beim Fundbüro zu den angegebenen Öffnungszeiten erforderlich. Eine Registrierung der abgegebenen Schlüssel erfolgt nicht. Sollte der Eigentümer einer Fundsache bekannt sein, wird der Betroffene schriftlich benachrichtigt.
Fundgegenstände von "auswärtigen Verlierern" werden der Verwaltungsbehörde des betreffenden Wohnortes übersandt. Fundsachen von Ausländern ohne Wohnsitz in Deutschland werden der entsprechenden Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) zugeschickt.
Für die Aufbewahrung von Fundsachen ist entsprechend der Verwaltungskostenordnung des Innenministeriums eine Gebühr von 3 % des Wertes der Fundsache, mindestens jedoch € 6,00 zu erheben.
Sie haben etwas gefunden? Damit der Verlierer schnellstmöglich wieder zu seinem Eigentum kommt, möchten wir Sie bitten, Fundgegenstände entweder bei uns im Fundbüro zu den angegebenen Öffnungszeiten oder bei allen Polizeidienststellen "rund um die Uhr" abzugeben.

Ansprechpartner - Adresse:
Verwaltungsstelle Klein-Krotzenburg :
Fundbüro

Frau Birgit Behrend Tel. 7809-14

Sie sind Privatperson und benötigen ein Führungszeugnis z.B. für einen neuen Arbeitsplatz? Voraussetzungen sind:
Sie müssen das 14. Lebensjahr vollendet haben und in Hainburg gemeldet sein.
Sollte eine gesetzliche Vertreterin oder ein gesetzlicher Vertreter bestellt sein, so kann der Antrag auch von dieser Person gestellt werden.
Sie (ggf. Ihre gesetzliche Vertretung) können sich bei der Antragstellung nicht durch einen Dritten - auch nicht durch einen Rechtsanwalt - vertreten lassen.
In Ausnahmefällen können Sie auch einen formlosen Antrag stellen mit amtlich oder notariell beglaubigter Unterschrift. Die Verwaltungsgebühr von 13,00 € muss bei uns eingegangen sein. Zur Bestätigung Ihrer Einzahlung übersenden Sie uns bitte bei Bareinzahlung den Einzahlungsbeleg mit Kassenaufdruck, bei einer Überweisung die Kopie des Kontoauszuges.

Bei den Führungszeugnissen unterscheidet man:
Führungszeugnisse für private Zwecke
Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundeszentralregister in Bonn an Ihre Meldeanschrift gesandt.
Führungszeugnisse für eine Behörde
Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundeszentralregister in Bonn an die von Ihnen genannte Behörde übersandt. Bei für Behörden bestimmten Führungszeugnissen ist unbedingt der Verwendungszweck anzugeben.
Wenn Sie vor der Übersendung des Führungszeugnisses an eine Behörde selbst Einsicht nehmen wollen, dann können Sie dies bei einem Amtsgericht Ihrer Wahl tun.
Wenn Sie ein Führungszeugnis beantragen wollen und im Ausland leben, finden Sie weitere Einzelheiten unter dem Link "Bundeszentralregister" in der rechten Spalte.

Kosten
Die Verwaltungsgebühr beträgt 13,00 €.
Eine Beantragung eines Führungszeugnisses durch Dritte per Vollmacht ist leider nicht möglich. D.h. es ist eine persönliche Beantragung erforderlich.

Benötigte Unterlagen
Ausweisdokument
Vertretungsvollmacht (bei gesetzlicher Vertretung)
Führungszeugnis für eine Behörde: Verwendungszweck und genaue Bezeichnung der Behörde (Anschrift mit Postleitzahl der Empfängergemeinde)

wenn Sie vorher Einsicht nehmen wollen: Verwendungszweck und genaue Bezeichnung der Behörde (Anschrift mit Postleitzahl der Empfängergemeinde) unter Angabe des Amtsgerichts

Ansprechpartner - Adresse:
Rathaus Hainstadt, Bürgerbüro,
Telefon: 7809-99,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Sprechstunden:

Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr

Donnerstag, Nachmittagssprechstunde von 14:00 - 16:00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Fischereischeine gelten maximal 10 Jahre und werden nur für Einwohner der Gemeinde Hainburg mit Hauptwohnsitz ausgestellt. Für "Neulinge" gilt: Zunächst muss ein Vorbereitungslehrgang und dann die staatliche Fischerprüfung abgelegt werden.

Aktuelle Informationen über Vorbereitungslehrgänge können Sie beim Ordnungsamt, Fischereiangelegenheiten, anfragen.


Es gibt folgende Fischereischeine:
Jahresfischereischeine gelten ein Jahr und können vier mal verlängert werden.

Fünfjahres-Fischereischeine können einmal um fünf Jahre verlängert werden, danach ist eine Neuausstellung erforderlich.
Zehnjahres-Fischereischein.

Für Jugendliche ab 10 Jahren:
Jugendjahres-Fischereischeine (bis 15 Jahre) gelten für ein Jahr und können vier mal verlängert werden.
Jugend-Fünfjahres-Fischereischeine (bis zum Tag vor dem 16. Geburtstag).

Benötigte Unterlagen
Bei Erstausstellungen:
Antrag (siehe unter Formulare),

Zwei aktuelle Lichtbilder,
Personalausweis/Kinderausweis,

Original und Kopie des Prüfungszeugnisses

Bei Neuausstellungen (alter Fischereischein von anderer Behörde erstellt) sind vorzulegen:
Zwei Passfotos, der alte Fischereischein und der Ausweis.

Bei Verlängerungen sind vorzulegen:
Verlängerungsantrag (siehe unter Formulare), der alte Fischereischein und ein gültiger Personalausweis.

Kosten
Für die verschiedenen Fischereischeinarten werden folgende Gebühren (inkl. Abgabe an das Land Hessen) fällig:

Jahresfischereischein € 12,50

5-Jahresfischereischein € 36,00

10-Jahresfischereischein € 68,00

Jugendfischereischein € 7,50

5-Jahres-Jugendfischereischein € 23,00

Aus Anlass der Eheschließung wurde bis 31.12.2008 beim Heiratsstandesamt ein Familienbuch angelegt. In Ihrem Familienbuch werden familien- und namensrechtliche Ereignisse Ihrer Familie aus anderen Personenstandsbüchern (Geburtenbuch, Heiratsbuch, Sterbebuch) zusammengefasst und fortgeführt. Aus dem Familienbuch erhalten Sie auf Wunsch beglaubigte Abschriften oder auch beglaubigte Auszüge. Dies hat den Vorteil, dass familien- und namensrechtliche Vorgänge in der Familie (z.B. Geburt, Eheschließung) mit einer beglaubigten Abschrift aus dem Familienbuch nachgewiesen werden können. Es bleibt Ihnen dadurch unter Umständen erspart, Einzelurkunden aus verschiedenen Personenstandsbüchern anzufordern. Seit dem 01.01.2009 werden die Familienbücher als Eheregister fortgeführt, nicht aber die Daten der Kinder dieser Ehe.

Für nach dem 01.01.2009 geschlossene Ehen legt das Standesamt ein Eheregister an.
Neuregelung seit dem 24.02.2007:
Die Familienbücher werden beim Heiratstandesamt geführt, davor beim (Wohnsitz-)Standesamt. Die Familienbücher sind in einer Übergangszeit bis zum 31.12.2013 an das Heiratsstandesamt abzugeben. Wo sich das Familienbuch aktuell befindet, erfahren Sie somit entweder beim (Wohnsitz-) Standesamt oder beim Heiratsstandesamt.

Wurde die Ehe im Ausland geschlossen, so bestand bis 31.12.2008 nach der Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland die Möglichkeit, die Anlegung eines Familienbuches zu beantragen. Diese Familienbücher befinden sich beim (Wohnsitz-) Standesamt (bzw. beim dem Standesamt, das am 24.02.2007 für den Wohnsitz des Paares zuständig war).
Seit dem 01.01.2009 werden keine neuen Familienbücher mehr angelegt. Statt dessen können Sie beim Standesamt Ihres Wohnsitzes auf Antrag die im Ausland erfolgte Heirat im dortigen Eheregister eintragen lassen.

Hinweis:
Das Familienbuch entspricht nicht dem Stammbuch der Familie. Beim Stammbuch handelt es sich um eine Sammlung standesamtlicher Urkunden für private Zwecke in einem Buch. Dieses ist von der Neuregelung ab 01.01.2009 (Eheregister statt Familienbuch) nicht betroffen und kann weiterhin erworben werden, um darin die verschiedensten Urkunden einer Familie zu sammeln (z.B. Eheurkunde, Geburtsurkunden der gemeinsamen Kinder...)

Gebühren
60 € für die Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe im Eheregister
10 € für eine beglaubigte Abschrift aus dem als Eheregister fortgeführten Familienbuch

Seite 21 von 29

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang