Robin Köhler

Robin Köhler

Joomla! and Open Source fan. In spare time he writes the blog posts about Joomla Tutorials including reviews of popular Joomla Templates, Extensions and services. If you have started learning Joomla just buzz him via Skype, He would be glad to help you :).

Twitter: http://www.twitter.com/joomlashine
Facebook: http://www.facebook.com/joomlashine

Liebe Eltern,
mit der Online-Anmeldung können Sie ihr Kind (ab dem Zeitpunkt der Geburt bis zum Schuleintritt) für die Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde Hainburg anmelden.
 
Vorgehensweise für die Online-Anmeldung:
  • Über die Verzeichnissuche, die Karten- oder Umkreissuche können Sie eine, aber auch mehrere Einrichtungen auswählen. Die von Ihnen gewählte Reihenfolge der Einrichtungen gibt die Reihung Ihrer Wunscheinrichtung an.
  • Anschließend klicken Sie auf „Interessensbekundung oder zur Voranmeldung“. Wenn Sie die Bestimmungen zum Datenschutz gelesen und der Datenschutzerklärung zugestimmt haben, werden Sie durch das Anmeldeprogramm geführt.
  • Nach Abschluss des Anmeldevorgangs können Sie Ihre Angaben überprüfen und als PDF-Datei ausdrucken. (=Interessenbekundung)
    Sie erhalten automatisch eine Bestätigung per Mail, dass Ihre Interessensbekundung eingegangen ist und bearbeitet wird. Im weiteren Verlauf werden Sie direkt von den Einrichtungen informiert.
  • Möchten Sie Zwillinge (bzw. Mehrlinge) oder mehrere Geschwister gleichzeitig anmelden, so erstellen Sie bitte für jedes Kind einzeln die Anmeldung.
Bitte beachten Sie:
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Aufnahme in Ihren Wunscheinrichtungen. Sollten Sie bis zwei Monate vor Ihrer gewünschten Aufnahme keine schriftliche Mitteilung erhalten haben, setzen Sie sich bitte mit der Fachabteilung Soziales in Verbindung. Wenn in den von Ihnen angemeldeten Einrichtungen kein Platz frei ist, suchen wir gemeinsam mit Ihnen nach Alternativen.
  • Eine Aufnahme Ihres Kindes kommt erst mit dem Vertragsabschluss zustande. Die Zusage und der Vertragsabschluss erfolgt durch den jeweiligen Träger der Einrichtung.

Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, die online-Anmeldung zu nutzen, können Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einen Rückruf erbitten oder sich über die Einrichtungen informieren.

Wenn Sie sich zunächst über die Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde informieren möchten, nutzen Sie die direkte Eingabe bei „Suche im Verzeichnis“ oder klicken Sie in der Karte die Einrichtung an. Wenn Sie auf der Visitenkarte der Einrichtung „Details“ anklicken, eröffnen sich Ihnen alle Informationen über die jeweilige Einrichtung.

Am 25.08.2018 wurde die Kreuzburgschule als erste Schule im Kreis Offenbach mit dem Titel einer Fairtrade-School ausgezeichnet. Berit Schurse vom Weltladen in Aschaffenburg übergab dem Fairtrade-Schoolteam die Urkunde im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Schule. Die Hainburger Grünen spendierten der Schule 10 Fairtrade-Handbälle für den Sportunterricht, die Fraktionssprecher Cliff Hollmann an das FT-Schoolteam übergab. Zahlreiche Schüler[innen], der Eltern, Bekannte und Verwandte, Bürger aus Hainburg und Umgebung und auch Prominente waren dabei anwesend und konnten ein umfangreiches Rahmenprogramm genießen. Das Schoolteam präsentierte Fairtrade wieder mit dem Fairmobil vom Weltladen in Seligenstadt und umfangreichem Informationsmaterial auf dem Schulhof.
Begonnen hat alles mit einem Projekt in der Projektwoche 2015 mit dem Thema „Fairtrade“. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten unter Anleitung von Lehrerin Marion Meyer-Bauer zahlreiche Plakate, auf denen die Folgen der Ungerechtigkeiten im globalen Handel dargestellt wurden und wie konkret gehandelt werden kann, um Armut und Fluchtursachen zu bekämpfen. Das geht, wenn z.B. Kleinbauern im globalen Süden stabile, nachhaltig kostendeckende Mindestpreise erhalten und eine Förderung von Gemeinschaftsprojekten stattfindet (z.B. gemeinsame Maschinen, Weiterbildung, Gesundheitsvorsorge, biologischer Anbau, Schulen usw.). Mit dem Kauf von Produkten mit Fairtrade-Siegel oder auch anderen Siegeln wie z.B. GEPA wird diese Unterstützung sichergestellt.
Das Fairtrade-Schoolteam, in dem mehr als 50% Schülerinnen und Schüler vertreten sein müssen, kümmerte sich um die Formulierung und Abstimmung des Fairtrade-Kompass, der von Herrn Finger unterschrieben wurde. Dies signalisiert, dass er das Engagement an der Schule unterstützt. Seitdem gibt es bei Besprechungen nur noch fairen Kaffee. Die Lehrerinnen Melanie Rink, Pascale Braun und Frau May behandelten das Thema  im Religions-, PoWi- und Englischunterricht. Fairtrade-Handbälle wurden für den Sportunterricht angeschafft. Das FT-Schoolteam konnte eine Handy-Sammelaktion organisieren, es gab mehrere Wochen ein faires Obstangebot auf dem Schulhof in den Varianten Obst pur, Smoothie, Obstspieße mit Schokosoße, Obstbecher und Milchshake. Die Abschlussklassen organisierten vor Weihnachten ein faires Frühstück. Der Förderverein, mit der Vorsitzenden Sandra Bader, ist bei allen schulischen Veranstaltungen mit einem fairen Angebot präsent. Ein Highlight sind die kostenlosen Obstbecher, die gegen einen vorher von den Klassenlehrerinnen und -lehrern in den Klassen verteilten Fairtrade-Einkaufschip bei den Bundesjugendspielen ausgegeben werden. Auch die vom Förderverein organisierte Nachmittagsbetreuung ist aktiv. Die Leiterin und Mitglied des FT-Schoolteams Döne Urcan organisiert täglich ein Obstangebot, auch Orangensaft und gelegentlich Schokolade aus überwiegend fairem Handel.
Bereits im Jahr 2020 muss erneut der Nachweis erbracht werden, dass sich die Schule weiterhin für den fairen Handel engagiert. Diese Herausforderung geht die Schule mit Unterstützung der Lehrer[innen], Schüler[innen] und Eltern gerne an, denn die Verbesserung der globalen Handelsbeziehungen muss von uns Bürgern bei unseren täglichen Einkaufsentscheidungen ausgehen. Die große Politik findet in der komplexen Welt kaum noch oder nur sehr langsam wirksame Lösungen bei der Armutsbekämpfung. Deshalb engagieren wir uns hier vor Ort.
 
Horst Winter
Sprecher des Fairtrade-Schoolteams

Ab dem 15. August 2018 startet in der Gemeinde Hainburg die zentrale Interessensbekundung und Voranmeldung für die Kindertagesstätten über das Online Portal webKITA. 

„Wir freuen uns sehr den Eltern nun diesen Service anbieten zu können. Sie haben hier die Möglichkeit, sich an einer zentralen Stelle umfassend zu allen sechs Kindertagesstätten in der Gemeinde zu informieren und anschließend für eine, oder auch mehrere Wunscheinrichtungen eine Interessensbekundung abzugeben“, schildert Bürgermeister Alexander Böhn.

Auf der Internetseite der Gemeinde Hainburg www.hainburg.de finden Sie unter dem Reiter Leben und Wohnen / Kindertagesstätten einen direkten Zugang zum Programm. 

Die Einführung des Programms war in den vergangenen Monaten mit viel Aufwand unter Federführung des Ersten Beigeordneten Christian Spahn verbunden. Mit den Trägern der Kindertagesstätten, wie auch mit den Leiterinnen wurden mehrere Abstimmungsgespräche geführt. Anschließend fanden die Schulungen der Fachkräfte statt. 

„Das Programm webKITA wird in vielen Bereichen eine Erleichterung bringen“, ist sich Christian Spahn sicher, „an erster Stelle natürlich für die Eltern, die eine geeignete Einrichtung für Ihr Kind suchen. Aber auch für die Einrichtungen, Träger und unsere Verwaltung sind die Vorteile groß. Die Bearbeitung der eingehenden Interessensbekundungen wird schneller und einfacher erfolgen, das mühsame Abgleichen von Mehrfachanmeldungen entfällt.“ 

Weiter wird durch das Programm ein besserer Überblick über die benötigten Plätze im Bereich der Kinder vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt gegeben. Dies wird eine wichtige Unterstützung bei der weiteren Bedarfsplanung von Betreuungsplätzen bieten. 

Hinsichtlich der aktuellen Bauvorhaben berichtet Christian Spahn, dass die Neu- und Umbauarbeiten an der Kita Arche Noah auf der Zielgeraden sind und die Kinder voraussichtlich im September 2018 die neuen Räume einweihen können. Auch die Planungen zum Neubau eines U3 Betreuungsgebäudes mit 3 Gruppen an der Kita Am Kiefernhain gehen gut voran, so dass zeitnah der Bauantrag gestellt werden kann. Beide Bauvorhaben haben ein Finanzvolumen von rd. 3,5 Mio. Euro. 

Mit den aktuellen und anstehenden Projekten ist Hainburg auf einem guten Weg den Betreuungswünschen der Eltern nachzukommen. Zur Zeit stellen allerdings nicht die räumlichen Kapazitäten, sondern der landesweite Mangel an Fachkräften, einen teilweisen Engpass im Betreuungsbereich dar.

Es war wieder soweit, die Gemeinde Hainburg hatte zum Schiffsausflug eingeladen.  
Der Wettergott meinte es in diesem Jahr sehr gut und so setzte sich die „Franconia“ bei sonnigem Wetter am Mittwoch, dem 18.07.2018, pünktlich um 9:00 Uhr Richtung Frankfurt in Bewegung. 

Bürgermeister Alexander Böhn und Herr Sitzer, Eigner der Franconia, konnten um die 400 Gäste an Bord begrüßen und zum Seniorenausflug willkommen heißen.

Mit dabei waren u.a. der Erste Beigeordnete Christian Spahn, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Oliver Möser und Ehrenvorsitzender der Gemeindevertretung Franz Kemmerer. Gefreut haben sich die Reiseteilnehmer auch über die Teilnahme von Dekan Dieter Bockholt und Pfarrer Humpfrey. 

Nach einem leckeren Mittagessen hatten die Fahrgäste knapp 2,5 Stunden Aufenthalt in Frankfurt und konnten sich in dieser Zeit in der Stadt umsehen.  Pünktlich bewegte sich das Schiff wieder Richtung Heimat. Während der Rückfahrt konnten die Gäste dann noch Kaffee und Kuchen, kalte Getränke oder auch ein Gläschen Wein an Bord genießen und der Bordmusiker Burkard Will sorgte mit seiner Musik für gute Stimmung auf dem Schiff.   Es war wieder ein toller Tag, die Stimmung war prächtig und alle Seniorinnen und Senioren kehrten gegen 18:30 Uhr begeistert und zufrieden in den sicheren Hafen zurück.

Bevor das Schiff am Mainuferweg anlegte, bedankte sich Bürgermeister Alexander Böhn bei dem DRK-Ortsverband Klein-Krotzenburg und Hainstadt für die Unterstützung und Bereitschaft, immer wieder bei den Schiffsausflügen ehrenamtlich tätig zu sein. Alexander Böhn, dieses Jahr zum zweiten Mal als Bürgermeister an Bord, betonte, dass es für ihn eine große Freude ist, die älteren Mitbürger auch weiterhin zu diesem Schiffsausauflug einzuladen und freute sich verkünden zu können, dass der Schiffsausflug auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird, was auch der Vorsitzende der Gemeindevertretung Oliver Möser bekräftigte. 

Viele Hände schüttelten Bürgermeister Alexander Böhn und Erster Beigeordneter Christian Spahn zum Ende des Ausflugs beim Verlassen des Schiffes und mit Vorfreude auf das nächste Mal machten sich alle auf den Heimweg.

Ein Angelplatz für Menschen mit Behinderungen an einem öffentlichen Gewässer wie dem Main kaum machbar?

In Hainburg/Klein-Krotzenburg schon!

Hessenweit bislang einmalig entstand im Hainburger Ortsteil Klein-Krotzenburg auf Anregung und Planung des Hobby-Anglers Rainer Appel, der selbst schon über 40 Jahre am Main angelt, ein Angelplatz für Menschen mit "Handicap". Allerdings konnte nur durch Unterstützung der Gemeinde Hainburg und dem unbürokratischen Handeln der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung Aschaffenburg, diese Idee verwirklicht werden.

"Immer öfter hörte ich von älteren, oder gehbehinderten Anglern: ...ich kann meine ganze Ausrüstung nicht mehr alleine an den Main tragen, also muss ich warten, bis mir jemand hilft... Somit war klar: es kann nicht sein, dass Angler-Kollegen mit einem Handicap, ihrem/unserem Hobby - dem Angeln - nicht mehr nachgehen sollen, weil sie nicht mehr ans Ufer gelangen können!", so Rainer Appel.

In Hainburg/Klein-Krotzenburg gibt es den ehemaligen Fähranleger, der, nachdem die Fähre außer Betrieb genommen und verkauft wurde, nicht mehr genutzt wird. Die Betonrampe, sowie eine Schranke waren noch vorhanden und warum sollte hier kein Angelplatz für Menschen mit "Behinderung" entstehen? Auf Nachfrage beim Bürgermeister der Gemeinde Hainburg Alexander Böhn, und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung Aschaffenburg, konnte kurzfristig ein Ortstermin vereinbart werden. Ohne große bürokratische Hürden wurde beschlossen, dass hier ein Angelplatz für Menschen mit "Handicap" entstehen sollte denn: "Menschen mit Behinderungen gehören ebenso zu unserer Gesellschaft wie wir selbst", so Bürgermeister Alexander Böhn. Der "Handicap- Angelplatz" wurde dann innerhalb kürzester Zeit mit sehr geringem finanziellen Aufwand und Sachspenden ortsansässiger Firmen so hergestellt, dass ein Befahren und Entladen eines (Angler-) Fahrzeuges am Angelplatz möglich ist und die Stelle natürlich auch barrierefrei mit einem Rollstuhl erreicht werden kann.

Ein ausgesprochener "Handicap-Angelplatz" an einem öffentlichen Gewässer, wie hier bei uns der Main, ist bislang einzigartig in Hessen!

"Eventuell haben wir ja mit diesem besonderen Angelplatz andere Städte und Gemeinden entlang des hessischen Maines angeregt, für ihre (fischereibegeisterten) Bürger auch eine solche Möglichkeit zur Ausübung ihres Hobbys anzubieten, weil diese Menschen körperlich nicht (oder nicht mehr) in der Lage sind, weite Wege zum Mainufer zu bewältigen", hofft Rainer Appel.

Für Fragen und Anregungen steht der Initiator Rainer Appel gerne unter der Email-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Hainburg hat in ihrer Sitzung vom 11.06.2018 die Vorschlagsliste zur Wahl der Schöffinnen und Schöffen für das Amtsgericht Seligenstadt beschlossen. Die Liste liegt in der Zeit vom 14. Juni 2018 bis 21. Juni 2018 im Rathaus,
OT Klein-Krotzenburg, Krotzenburger Straße 9, Hauptamt für jeden zur Einsicht aus.
 
Hainburg, den 13.06.2018
 
Alexander Böhn
Bürgermeister

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hainburg organisiert auch in diesem Jahr wieder einen Schiffsausflug auf dem Main. Eingeladen sind dazu alle Rentner/innen ab dem 65. Lebensjahr.  Abfahrt ist an der ehemaligen Mainfähre im OT Klein-Krotzenburg, am 18. Juli 2018, um 09:00 Uhr. 

Die Hainstädter Senioren werden bereits um 08:15 Uhr am Feuerwehrhaus OT Hainstadt an der Offenbacher Landstraße abgeholt und auch abends wieder dort hingefahren. 

Die Fahrt führt dann mit dem Fahrgastschiff „Franconia“ vom OT Klein-Krotzenburg aus mainabwärts, vorbei an Hanau, Mühlheim und Offenbach in die Mainmetropole.  

Die Fahrt findet bei jeder Witterung statt, da alle Sitzplätze in geschlossenen Salons, die gegebenenfalls auch beheizt werden können, zur Verfügung stehen. 

Nach dem Mittagessen auf dem Schiff, besteht für Sie im Zeitraum von 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr die Möglichkeit, einen Stadtbummel zu machen, den Römer, den Dom oder die neue Frankfurter Altstadt zu besuchen oder einfach gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken. Die Rückkehr des Schiffes ist für ca. 18:30 Uhr vorgesehen.  Die Fahrt sowie das Mittagessen sind für alle Rentner kostenlos. 

Anmeldungen werden bei Frau Wiesner unter der Telefonnummer 780912 entgegengenommen. 

Bürgermeister Alexander Böhn: „Wir freuen uns auf diesen Ausflug und hoffen, dass wir gemeinsam mit allen Teilnehmern unserer Schifffahrt ein paar fröhliche Stunden im Kreise unserer großen Seniorenfamilie verbringen.“

Seite 5 von 33

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang
Unsere Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Okay