Robin Köhler

Robin Köhler

Joomla! and Open Source fan. In spare time he writes the blog posts about Joomla Tutorials including reviews of popular Joomla Templates, Extensions and services. If you have started learning Joomla just buzz him via Skype, He would be glad to help you :).

Twitter: http://www.twitter.com/joomlashine
Facebook: http://www.facebook.com/joomlashine

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hainburg organisiert auch in diesem Jahr wieder einen Schiffsausflug auf dem Main. Eingeladen sind dazu alle Rentner/innen ab dem 65. Lebensjahr.  Abfahrt ist an der ehemaligen Mainfähre im OT Klein-Krotzenburg, am 18. Juli 2018, um 09:00 Uhr. 

Die Hainstädter Senioren werden bereits um 08:15 Uhr am Feuerwehrhaus OT Hainstadt an der Offenbacher Landstraße abgeholt und auch abends wieder dort hingefahren. 

Die Fahrt führt dann mit dem Fahrgastschiff „Franconia“ vom OT Klein-Krotzenburg aus mainabwärts, vorbei an Hanau, Mühlheim und Offenbach in die Mainmetropole.  

Die Fahrt findet bei jeder Witterung statt, da alle Sitzplätze in geschlossenen Salons, die gegebenenfalls auch beheizt werden können, zur Verfügung stehen. 

Nach dem Mittagessen auf dem Schiff, besteht für Sie im Zeitraum von 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr die Möglichkeit, einen Stadtbummel zu machen, den Römer, den Dom oder die neue Frankfurter Altstadt zu besuchen oder einfach gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken. Die Rückkehr des Schiffes ist für ca. 18:30 Uhr vorgesehen.  Die Fahrt sowie das Mittagessen sind für alle Rentner kostenlos. 

Anmeldungen werden bei Frau Wiesner unter der Telefonnummer 780912 entgegengenommen. 

Bürgermeister Alexander Böhn: „Wir freuen uns auf diesen Ausflug und hoffen, dass wir gemeinsam mit allen Teilnehmern unserer Schifffahrt ein paar fröhliche Stunden im Kreise unserer großen Seniorenfamilie verbringen.“

Das Bild zeigt die Bürgermeister Pascal Collado und Alexander Böhn sowie Markus Artmann und Heinrich Boecker bei der Pflanzung des Freundschaftbaumes anlässlich des 40-jährigen Jubiläums

Ganz im Zeichen der europäischen Partnerschaft stand das Wochenende vom 18. bis 21. Mai. Delegationen aus Hainburg und den beiden österreichischen Gemeinden Trumau und Alberndorf trafen sich im französischen Vernouillet. Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Verschwisterung von Trumau und Vernouillet lud die Gemeindeführung von Vernouillet zum Fest der jahrzehntelangen Freundschaft ein. Bürgermeister Pascal Collado und sein Team hatten, unterstützt vom dortigen Europäischen Freundeskreis, ein festliches Programm organisiert. 

Im rund 30 Kilometer nordwestlich von Paris gelegenen Vernouillet vertraten Bürgermeister Alexander Böhn sowie der Vorsitzende der Gemeindevertretung Oliver Möser und Gemeindevertreter Joachim Werb, die allesamt mit Ehepartner angereist waren, die Gemeinde Hainburg. Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Delphine Werb, die selbst aus der Nachbargemeinde von Vernouillet - Triel sur Seine -stammt, und mit ihren Übersetzungen die Gespräche gewinnbringend unterstützte. Auch aus den anderen Partnergemeinden Trumau und Alberndorf waren Delegationen zum feierlichen Anlass angereist. Trumau wurde durch die Gemeinderäte Markus Artmann und Andrea Michi Baier repräsentiert. Die Partnergemeinde Alberndorf wurde vom Europabeauftragten der Gemeinde Heinrich Boeker angeführt.

Das umfangreiche Rahmenprogramm umfasste unter anderem einen Arbeitsempfang im Rathaus der Stadt, einen Rundgang durch Vernouillet und ein gemeinsames Gala-Dinner an der Seine. Höhepunkt war am Sonntagvormittag der offizielle Festakt des Verschwisterungsjubiläums. Nach dem gemeinsamen Pflanzen eines Freundschaftsbaumes durch die Gemeindevertreter überreichte Pascal Collado eine eigens zu diesem Anlass entworfene Bronzeskulptur der französischen Künstlerin Irene Lussou an seine Gäste.  

Die Marktgemeinde Trumau hatte sich für das Jubiläum ein ganz besonderes Gastgeschenk überlegt und überreichte das erste Straßenschild der neuen „Vernouillet-Gasse“. Bürgermeister Alexander Böhn überreichte einen Präsentkorb mit hessischen Spezialitäten, der die Partnergemeinde auf ihren Besuch im kommenden Jahr einstimmen soll. Im Rahmen des Arbeitsgesprächs hatte der Hainburger Bürgermeister seinen französischen Kollegen zu einem Besuch im Rahmen des Festwochenendes 2019 des Gesangsverein Germania eingeladen, an dem auch ein Chor aus Trumau teilnehmen wird.

Bei der Verabschiedung waren sich alle einig, dass dieses Treffen ein weiterer wichtiger Schritt zu einem engeren und sehr lebendigem europäischen Miteinander der vier Gemeinden war. Die neu gewonnen oder wieder vertieften Bande und Freundschaften, die auf kommunaler Ebene und darüber hinaus geknüpft wurden, spielen eine herausragende Bedeutung für einen freundschaftlichen und partnerschaftlichen Zusammenhalt. Tragfähige Grundsteine konnten hier gelegt werden.   

gruppenbild

Das Bild zeigt die Delegationen der Gemeinden vor dem Springbrunnen am Rathausplatz in Vernouillet nach dem Arbeitsgespräch

Datenschutzerklärung

Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert auf unserer Internetseite der Gemeinde Hainburg. Eine Nutzung der Internetseiten der Gemeinde Hainburg ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unserer Verwaltung über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die Gemeinde Hainburg geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unsere Verwaltung die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Die Gemeinde Hainburg hat als für die Verarbeitung Verantwortlicher zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können Internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betroffenen Person frei, personenbezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispielsweise telefonisch, an uns zu übermitteln.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung der Gemeinde Hainburg beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Bürger einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

  • a)    personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

  • b)    betroffene Person

Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

  • c)    Verarbeitung

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

  • d)    Einschränkung der Verarbeitung

Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

  • e)    Profiling

Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere, um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

  • f)     Pseudonymisierung

Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

  • g)    Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher

Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

  • h)    Auftragsverarbeiter

Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

  • i)      Empfänger

Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

  • j)      Dritter

Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

  • k)    Einwilligung

Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

Gemeinde Hainburg

Herrn Stefan Maier

Hauptstr. 44

63512 Hainburg

Deutschland

Tel.: 06182 7809 0

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: www.hainburg.de

3. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Die Internetseite der Gemeinde Hainburg erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die Gemeinde Hainburg keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die Gemeinde Hainburg daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserer Verwaltung zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

4. Kontaktmöglichkeit über die Internetseite

Die Internetseite der Gemeinde Hainburg enthält aufgrund von gesetzlichen Vorschriften Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme zu unserer Verwaltung sowie eine unmittelbare Kommunikation mit uns ermöglichen, was ebenfalls eine allgemeine Adresse der sogenannten elektronischen Post (E-Mail-Adresse) umfasst. Sofern eine betroffene Person per E-Mail oder über ein Kontaktformular den Kontakt mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen aufnimmt, werden die von der betroffenen Person übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert. Solche auf freiwilliger Basis von einer betroffenen Person an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelten personenbezogenen Daten werden für Zwecke der Bearbeitung oder der Kontaktaufnahme zur betroffenen Person gespeichert. Es erfolgt keine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte.

5. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

6. Rechte der betroffenen Person

  • a)    Recht auf Bestätigung

Jede betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber eingeräumte Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Möchte eine betroffene Person dieses Bestätigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • b)    Recht auf Auskunft

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Ferner hat der Europäische Richtlinien- und Verordnungsgeber der betroffenen Person Auskunft über folgende Informationen zugestanden:

    • die Verarbeitungszwecke
    • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
    • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
    • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
    • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
    • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
    • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
    • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und — zumindest in diesen Fällen — aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

Ferner steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

Möchte eine betroffene Person dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • c)    Recht auf Berichtigung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

Möchte eine betroffene Person dieses Berichtigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • d)    Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:

    • Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
    • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
    • Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
    • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und eine betroffene Person die Löschung von personenbezogenen Daten, die bei der Gemeinde Hainburg gespeichert sind, veranlassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der Gemeinde Hainburg wird veranlassen, dass dem Löschverlangen unverzüglich nachgekommen wird.

Wurden die personenbezogenen Daten von der Gemeinde Hainburg öffentlich gemacht und ist unsere Verwaltung als Verantwortlicher gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der personenbezogenen Daten verpflichtet, so trifft die Gemeinde Hainburg unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um andere für die Datenverarbeitung Verantwortliche, welche die veröffentlichten personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber in Kenntnis zu setzen, dass die betroffene Person von diesen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die Löschung sämtlicher Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Der Mitarbeiter der Gemeinde Hainburg wird im Einzelfall das Notwendige veranlassen.

  • e)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

    • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
    • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
    • Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
    • Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und eine betroffene Person die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei der Gemeinde Hainburg gespeichert sind, verlangen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der Gemeinde Hainburg wird die Einschränkung der Verarbeitung veranlassen.

  • f)     Recht auf Datenübertragbarkeit

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

Zur Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit kann sich die betroffene Person jederzeit an einen Mitarbeiter der Gemeinde Hainburg wenden.

  • g)    Recht auf Widerspruch

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Die Gemeinde Hainburg verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Verarbeitet die Gemeinde Hainburg personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person gegenüber der Gemeinde Hainburg der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird die Gemeinde Hainburg die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei der Gemeinde Hainburg zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

Zur Ausübung des Rechts auf Widerspruch kann sich die betroffene Person direkt jeden Mitarbeiter der Gemeinde Hainburg oder einen anderen Mitarbeiter wenden. Der betroffenen Person steht es ferner frei, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG, ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

  • h)    Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder (3) mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt.

Ist die Entscheidung (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich oder (2) erfolgt sie mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person, trifft die Gemeinde Hainburg angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

Möchte die betroffene Person Rechte mit Bezug auf automatisierte Entscheidungen geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • i)      Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

7. Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Der für die Verarbeitung Verantwortliche erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerbern zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Bewerber entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweise per E-Mail oder über ein auf der Internetseite befindliches Webformular, an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt. Schließt der für die Verarbeitung Verantwortliche einen Anstellungsvertrag mit einem Bewerber, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen kein Anstellungsvertrag mit dem Bewerber geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

8. Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Google Analytics (mit Anonymisierungsfunktion)

Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite die Komponente Google Analytics (mit Anonymisierungsfunktion) integriert. Google Analytics ist ein Web-Analyse-Dienst. Web-Analyse ist die Erhebung, Sammlung und Auswertung von Daten über das Verhalten von Besuchern von Internetseiten. Ein Web-Analyse-Dienst erfasst unter anderem Daten darüber, von welcher Internetseite eine betroffene Person auf eine Internetseite gekommen ist (sogenannte Referrer), auf welche Unterseiten der Internetseite zugegriffen oder wie oft und für welche Verweildauer eine Unterseite betrachtet wurde. Eine Web-Analyse wird überwiegend zur Optimierung einer Internetseite und zur Kosten-Nutzen-Analyse von Internetwerbung eingesetzt.

Betreibergesellschaft der Google-Analytics-Komponente ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Pkwy, Mountain View, CA 94043-1351, USA.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verwendet für die Web-Analyse über Google Analytics den Zusatz "_gat._anonymizeIp". Mittels dieses Zusatzes wird die IP-Adresse des Internetanschlusses der betroffenen Person von Google gekürzt und anonymisiert, wenn der Zugriff auf unsere Internetseiten aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder aus einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfolgt.

Der Zweck der Google-Analytics-Komponente ist die Analyse der Besucherströme auf unserer Internetseite. Google nutzt die gewonnenen Daten und Informationen unter anderem dazu, die Nutzung unserer Internetseite auszuwerten, um für uns Online-Reports, welche die Aktivitäten auf unseren Internetseiten aufzeigen, zusammenzustellen, und um weitere mit der Nutzung unserer Internetseite in Verbindung stehende Dienstleistungen zu erbringen.

Google Analytics setzt ein Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person. Was Cookies sind, wurde oben bereits erläutert. Mit Setzung des Cookies wird Google eine Analyse der Benutzung unserer Internetseite ermöglicht. Durch jeden Aufruf einer der Einzelseiten dieser Internetseite, die durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen betrieben wird und auf welcher eine Google-Analytics-Komponente integriert wurde, wird der Internetbrowser auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person automatisch durch die jeweilige Google-Analytics-Komponente veranlasst, Daten zum Zwecke der Online-Analyse an Google zu übermitteln. Im Rahmen dieses technischen Verfahrens erhält Google Kenntnis über personenbezogene Daten, wie der IP-Adresse der betroffenen Person, die Google unter anderem dazu dienen, die Herkunft der Besucher und Klicks nachzuvollziehen und in der Folge Provisionsabrechnungen zu ermöglichen.

Mittels des Cookies werden personenbezogene Informationen, beispielsweise die Zugriffszeit, der Ort, von welchem ein Zugriff ausging und die Häufigkeit der Besuche unserer Internetseite durch die betroffene Person, gespeichert. Bei jedem Besuch unserer Internetseiten werden diese personenbezogenen Daten, einschließlich der IP-Adresse des von der betroffenen Person genutzten Internetanschlusses, an Google in den Vereinigten Staaten von Amerika übertragen. Diese personenbezogenen Daten werden durch Google in den Vereinigten Staaten von Amerika gespeichert. Google gibt diese über das technische Verfahren erhobenen personenbezogenen Daten unter Umständen an Dritte weiter.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite, wie oben bereits dargestellt, jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Eine solche Einstellung des genutzten Internetbrowsers würde auch verhindern, dass Google ein Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person setzt. Zudem kann ein von Google Analytics bereits gesetzter Cookie jederzeit über den Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden.

Ferner besteht für die betroffene Person die Möglichkeit, einer Erfassung der durch Google Analytics erzeugten, auf eine Nutzung dieser Internetseite bezogenen Daten sowie der Verarbeitung dieser Daten durch Google zu widersprechen und eine solche zu verhindern. Hierzu muss die betroffene Person ein Browser-Add-On unter dem Link https://tools.google.com/dlpage/gaoptout herunterladen und installieren. Dieses Browser-Add-On teilt Google Analytics über JavaScript mit, dass keine Daten und Informationen zu den Besuchen von Internetseiten an Google Analytics übermittelt werden dürfen. Die Installation des Browser-Add-Ons wird von Google als Widerspruch gewertet. Wird das informationstechnologische System der betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt gelöscht, formatiert oder neu installiert, muss durch die betroffene Person eine erneute Installation des Browser-Add-Ons erfolgen, um Google Analytics zu deaktivieren. Sofern das Browser-Add-On durch die betroffene Person oder einer anderen Person, die ihrem Machtbereich zuzurechnen ist, deinstalliert oder deaktiviert wird, besteht die Möglichkeit der Neuinstallation oder der erneuten Aktivierung des Browser-Add-Ons.

Weitere Informationen und die geltenden Datenschutzbestimmungen von Google können unter https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ und unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html abgerufen werden. Google Analytics wird unter diesem Link https://www.google.com/intl/de_de/analytics/ genauer erläutert.

9. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserer Verwaltung als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unsere Verwaltung einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unserer Verwaltung oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).

10. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter und unserer Anteilseigner.

11. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

12. Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unsere Verwaltung mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an einen unserer Mitarbeiter wenden. Unser Mitarbeiter klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.

13. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusste Verwaltung verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

Diese Datenschutzerklärung wurde durch den Datenschutzerklärungs-Generator der DGD Deutsche Gesellschaft für Datenschutz GmbH, die als Externer Datenschutzbeauftragter Erlangen tätig ist, in Kooperation mit dem IT- und Datenschutzrecht Anwalt Christian Solmecke erstellt.

Am 01. Mai 2018 feierte Petra Störger ihr 25-jährigen Dienstjubiläum bei der Gemeinde Hainburg, zu dem ihr Bürgermeister Alexander Böhn und der Vorsitzende des Personalrates, Sven Pisarzowski, im Namen aller Kolleginnen und Kollegen herzlich gratulierten. 

Petra Störger wurde in Seligenstadt am Main geboren. Nach Abschluss der Mittleren Reife begann sie eine Ausbildung zum Bürokaufmann bei der Firma Gallus KG in Seligenstadt, die sie am 18.01.1984 erfolgreich abschloss und fortan als kaufmännische Angestellte in der Abteilung Auftragsbearbeitung und Versand tätig war. 

Als im März 1993 eine Stelle bei der Gemeinde Hainburg ausgeschrieben wurde, bewarb sich Frau Störger und wurde zum 01. Mai 1993 eingestellt. Bis auf eine kurze Zeit im Hauptamt ist Frau Störger bis zum heutigen Tag in der Gemeindekasse tätig.

Plastiktüten im Straßengraben, Getränkedosen im Gebüsch, alte Zeitungen auf dem Weg… — So gut wie überall finden wir heutzutage achtlos weggeworfenen Abfall. Am 03.05.2018 fand nun der „Sauberhafte Kindertag“ statt, an dem sich die beiden Hainburger Kindertagesstätten Tabalagu mit 80 Kindern und die Arche Noah mit 25 Kindern beteiligten. Hier waren die Kleinsten mit viel Engagement und Elan dabei, die Umgebung sowie die Wege zu ihren Kindertagesstätten aufzuräumen und von leichtfertig weggeworfenen Abfällen zu befreien. Auch die Gemeinde Hainburg unterstützte das Engagement der Kleinsten und stellte Handschuhe, Müllsäcke und Greifzangen zur Verfügung und sammelte nach der Aktion die gefüllten Abfallsäcke wieder ein. 
Bürgermeister Alexander Böhn stattete den fleißigen Müllsammlern der Kita Tabaluga einen Besuch ab und dankte ihnen, stellvertretend für alle Beteiligten, für deren Teilnahme und Engagement an diesem Aktionstag. „Die Kinder verstehen ganz schnell, dass der Müll nicht in die Natur, sondern in den Abfalleimer gehört. Ich finde es daher sehr gut, wenn schon die Kleinsten auf spielerische Art und Weise für die Umwelt und ihren Schutz sensibilisiert werden“, so Bürgermeister Alexander Böhn.

Der genehmigte 1. Nachtrag zum Wirtschaftsplan der Gemeindewerke für das Jahr 2018 liegt gemäß § 97 (5) HGO zur Einsichtnahme öffentlich vom 25.04.2018. bis 04.05.2018 im Rathaus OT Klein-Krotzenburg, Krotzenburger Straße 9, 1. Stock, während der allgemeinen Dienststunden aus. Der Nachtrag mit dem Genehmigungsvermerk kann auch hier eingesehen werden.

Hainburg, 25.04.2018
Alexander Böhn Bürgermeister

Entscheidung des Preisgerichtes

Der Wettbewerb zum Neubau eines Rathauses der Gemeinde Hainburg ist ent-schieden. Ziel ist der Neubau eines Dienstleistungszentrums, das den zeit-gemäßen Anforderungen der Bürger/innen und Mitarbeiter/innen entspricht so-wie die Schaffung eines identitätsstiftenden Ortes für die zusammengeschlossenen Ortsteile Hainstadt und Klein-Krotzenburg. Dabei war städtebauliches, architektonisches und freiraumplanerisches Gesamtkonzept zu entwickeln, das den Besonderheiten des Ortes ebenso gerecht wird wie den funktionalen Anforderungen an einen modernen Verwaltungssitz. Das für den Neubau ausgewählte Grundstück liegt an der Landesstraße L 3065, die als prägnante Verbindung zwischen den Ortsteilen Hainstadt und Klein-Krotzenburg zu sehen ist. Im Vorfeld eines anonymen, europaweit ausgeschriebenen einphasigen Wettbewerbs wurden im Rahmen eines öffentlichen Bewerbungsverfahrens 80 Bewerbungen eingereicht.  Die Auswahl von 20 Bewerbern und 5 Nachrückern für die Teilnahme am Wettbewerb erfolgte durch ein Auswahlgremium am 04.12.2017. 

Siegerentwurf STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main

In der abschließenden Preisgerichtssitzung, die am 17.04.2018 stattfand, wurden 14 eingereichte Entwürfe bewertet. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Ferdinand Heide stimmte mit einstimmig für den Entwurf des Büros STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten aus Frankfurt am Main.   

Der zweigeschossige im Grundriss quadratische Baukörper ist sensibel und angemessen auf das Wettbewerbsgrundstück abgestimmt. Der Grünzug an der Landstraße bleibt erhalten. Das Gebäude orientiert sich selbstbewusst zur Kirchstraße und springt nur geringfügig in der Gebäudeflucht zum Bankgebäude zurück. Hierdurch bildet sich ein kleiner Vorplatz der sich sehr großzügig in den Eingangsbereich des Rathauses hineinführt wird. Die wichtigsten, öffentlichen Funktionen sind im Erdgeschoss angeordnet – was insgesamt auch für die gewählte Zweigeschossigkeit spricht. Hierdurch ist auch die Barrierefreiheit ohne Rampen oder Hubbühnen gewährleistet. Das Trauzimmer, der Bürgermeister und sonstige Büros sieht man im Obergeschoss. Kurze Wege und Bürgernähe sind durch zwei Treppenhäuser und eine Freitreppe gegeben. Besonders hervorzuheben sind die beiden Innenhöfe. Sie belichten die „innen“ liegenden Räume, sind aber auch ein wichtiges Element des Klima- und Energiekonzepts des Hauses. Eine energiesparende, natürliche Querlüftung und Belichtung ist hierdurch gewährleistet. Zukunftsweisend ist die Konstruktion und Materialisierung des Gebäudes. Auf teure Materialien wird weitestgehend verzichtet. Das Untergeschoss, die Treppenhäuser und die aussteifenden Kerne sind massiv (Beton oder Ziegel). Decken und die Innenseite der Pfosten-Riegel Fassade sind aus Holz, aus nachwachsenden Rohstoffen. Außen hin tritt Glas und Baubronze in Erscheinung. Die Glashalteleisten sind als Lisenen ausgebildet und verleihen dem Gebäude ein modernes, struk-turiertes und klar gegliedertes Erscheinungsbild. Die Fassaden sind pflegeleicht und werthaltig – hierdurch reduzieren sich zukünftige Unterhaltskosten. Für den Vorplatz und den Eingangsbereich ist ein Material angedacht, das die Bürger und Bürgerinnen selbstverständlich in das Gebäude leitet. Ein insgesamt sehr stimmiger, ausgewogener Entwurf der Offenheit ausstrahlt und die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Rathaus  durch sparsamen Umgang mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen gewährleistet.

Weitere Preise und Anerkennungen

Der zweite Preis ging an Dannheimer & Joos Architekten GmbH aus München, der dritte Preis an Muffler Architekten BDA / DWB aus Tuttlingen. Anerkennungen erhielten die Büros Bau EINS Architekten aus Kaiserslautern und wittfoht architekten aus Stuttgart.

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten

Die Ausstellung der Arbeiten findet von Mittwoch, 18.04.2018 bis Montag, 23.04.2018 im Vereinsheim Musikgesellschaft Eintracht Hainstadt 1888 e.V., Kanalstraße 54, 63512 Hainburg statt. Die Ausstellung ist täglich von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

-

1. Preis  STUDIOBORNHEIM, Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main 
Offenheit, die verbindet
Der zweigeschossige im Grundriss quadratische Baukörper ist sensibel und angemessen auf das Wettbewerbsgrundstück abgestimmt. Der Grünzug an der Landstraße bleibt erhalten. Das Gebäude orientiert sich selbstbewusst zur Kirchstraße und springt nur geringfügig in der Gebäudeflucht zum Bankgebäude zurück. Hierdurch bildet sich ein kleiner Vorplatz der sich sehr großzügig in den Eingangsbereich des Rathauses hineinführt wird. Die wichtigsten, öffentlichen Funktionen sind im Erdgeschoss angeordnet - was insgesamt auch für die gewählte Zweigeschossigkeit spricht. Hierdurch ist auch die Barrierefreiheit ohne Rampen oder Hubbühnen gewährleistet. Das Trauzimmer, der Bürgermeister und sonstige Büros sieht man im Obergeschoss. Kurze Wege und Bürgernähe sind durch zwei Treppenhäuser und eine Freitreppe gegeben. Besonders hervorzuheben sind die beiden Innenhöfe. Sie belichten die „innen“ liegenden Räume, sind aber auch ein wichtiges Element des Klima- und Energiekonzepts des Hauses. Eine energiesparende, natürliche Querlüftung und Belichtung ist hierdurch gewährleistet. Zukunftsweisend ist die Konstruktion und Materialisierung des Gebäudes. Auf teure Materialien wird weitestgehend verzichtet. Das Untergeschoss, die Treppenhäuser und die aussteifenden Kerne sind massiv (Beton oder Ziegel). Decken und die Innenseite der Pfosten-Riegel Fassade sind aus Holz, aus nachwachsenden Rohstoffen. Außen hin tritt Glas und Baubronze in Erscheinung. Die Glashalteleisten sind als Lisenen ausgebildet und verleihen dem Gebäude ein modernes, strukturiertes und klar gegliedertes Erscheinungsbild. Die Fassaden sind pflegeleicht und werthaltig - hierdurch reduzieren sich zukünftige Unterhaltskosten. Für den Vorplatz und den Eingangsbereich ist ein Material angedacht, das die Bürger und Bürgerinnen selbstverständlich in das Gebäude leitet (Terrazzo oder Ziegel). Ein insgesamt sehr stimmiger, ausgewogener Entwurf der Offenheit ausstrahlt und die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Rathaus  durch sparsamen Umgang mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen gewährleistet.

-

2. Preis Dannheimer & Joos Architekten GmbH, München  
Der Entwurf verleiht dem Gebäude mit seiner Viergeschossigkeit eine Bedeutung, die sich klar als städtebauliche Dominate von der lapidaren Umgebungsbebauung absetzen soll.  Die Funktionen sind klar und richtig angeordnet. Das Erdgeschoss erschließt sich über einen großzügigen Platz an der Kirchstraße, der über eine Wegeverbingung an den Grünraum angeschlossen ist. Über einen Rücksprung gibt es überdachte geschützte Bereiche, über die man das Gebäude betritt.  Über eine zentrale Halle mit offenen Treppen, Galerien und natürlicher Belichtung sind alle Funktionsbereiche räumlich verbunden – im Innern des Gebäudes entsteht eine kommunikative Qualität. Im Erdgeschoss sind an diesen zentralen Erschließungsraum die hochfrequentierten Bürgerbüros angeordnet, im 1. Obergeschoss der Multifunktionsraum und das Trauzimmer, im 2. und 3. Obergeschoss die übrigen Bürogeschosse.  Der Brandschutz und die Fluchtwege der Arbeit sind problematisch, weil die Flure zur Halle offen sind und das zweite Fluchtreppenhaus fehlt. Überzeugend ist, dass die räumlichen Qualitäten des Ortes  durch die richtige Orientierung und schöne Ausblicke im Gebäude spürbar sind. Das 1.Obergeschoss mit den Sonderräumen erhält einen städtischen Rathausbalkon zum Platz und einen Balkon mit Treppenanbindung zum Grünraum. So entstehen für das Gemeindeleben vielfältige und reizvolle Nutzungsmöglichkeiten. Der kompakte Baukörper weist ein günstiges Verhältnis von gedämmter Hülle zu Nutzfläche auf.  Der Baukörper ist klar gegliedert. Er ist als herkömmliche Stahlbetonkonstruktion konzipiert. Die Materialien im Innern sind mit Terrazzo und Holzoberfläche eine wertige und warme Atmosphäre.  Durch eine subtile Rhythmisierung der Fassade und das überhöhte Saalgeschoss bekommt das Gebäude etwas Erhabenes. Für die stark strukturierte Fassade wird eine vorgehängte, Keramikfassade in einem warmen Farbton vorgeschlagen, die eine Hochwertigkeit und Langlebigkeit vorgibt.  Die Arbeit stellt auf Grund der Größe des Baukörpers eine aufwendigere Lösung dar. Dafür positioniert die Arbeit an dieser städtebaulich zu ordnenden Stelle einen selbstbewussten, eleganten Baukörper, der das Potential hat, ein neues Rathaus für die Gemeinde mit Strahlkraft zu verkörpern.

-

3. Preis Muffler Architekten BDA / DWB, Tuttlingen  
Das Rathaus der Gemeinde Hainburg wird als zweigeschossiger Baukörper auf das Grundstück platziert. Die vorhandenen städtebaulichen Kanten der Volksbank und der gegenüberliegenden Wohnbebauung werden aufgenommen und definieren die Größe des Baukörpers. Durch diese auf den ersten Blick logische Situierung wird ein großzügiger Rathausplatz in süd-westlicher Richtung mit Bezug zur L 3065 vorgeschlagen. In nördliche Richtung wird die Gebäudekante durch Anordnung der überdachten Fahrradstellplätze und der Garagen baulich verlängert, woran sich in östlicher Richtung die Stellplätze anschließen. Die städtebauliche Anordnung bedingt eine Erschließung des Rathauses vom westlichen, zur L 3065 orientierten Rathausplatz, was äußerst kontrovers diskutiert wird. Diese Haupterschließung zur verkehrsreichen Landesstraße wird erschwerend durch den Rückbau des vorhandenen Grünraums an dieser Stelle erkauft. Die formal nachvollziehbare Anordnung von Nebengebäuden und Stellplätzen in der süd-westlichen Gebäudeflucht lässt den vorhandenen großzügigen Grünraum leider auf eine Restfläche schrumpfen. Das Gebäude selbst wird als Massivbau mit vorgehängter dunkler Klinkerfassade und Fensterbändern vorgestellt. Ein auskragendes Vordach Richtung Süd und West versucht die Beziehung zum Stadtraum herzustellen. Ein üppiger zweigeschossiger Hallenraum bietet Orientierung und wirkt auch durch das Dachoberlicht als helle Mitte des neuen Rathauses. Die Funktionen sind richtig und nachvollziehbar angeordnet, Lediglich die Verortung des Trauzimmers an einen sekundären Erschließungsflur und ohne Bezug zu den übrigen öffentlichen Flächen erschließt sich nicht. Der großzügige Hallenbereich im Zusammenhang mit den dort angeordneten Nebenflächen bedingt eine sehr große Erschließungsfläche. Der vermeintlich kompakte Baukörper ist bei näherer Betrachtung durch eine mäßige Flächeneffizienz bestimmt.  Die Bandfassaden erscheinen in dem zweigeschossigen Baukörper eher beliebig und wenig repräsentativ. Der Verfasser stellt ein umfassendes, allerdings auch komplexes Energiekonzept vor, das sich am Passivhaus orientiert. Die Notwendigkeit eines solch komplexen Systems mit mechanischer Lüftung inkl. Wärmerückgewinnung wäre bei einem derart hochfrequentierten öffentlichen Gebäude – auch in Bezug auf die Wartungskosten – im weiteren Planungsverlauf jedoch zu hinterfragen. Insgesamt überzeugt der Beitrag durch seine unprätentiöse und selbstverständliche Setzung des zweigeschossigen Baukörpers auf dem Grundstück, was sich auch in der Materialität widerspiegelt. Die Erschließung und der Umgang mit dem Grünraum werden jedoch stark in Zweifel gezogen. Die architektonische Ausarbeitung des Baukörpers erscheint in Bezug auf seine städtebauliche Präsenz und seiner Aufgabe zudem als zu wenig aussagekräftig.

Entscheidung des Preisgerichtes

Der Wettbewerb zum Neubau eines Rathauses der Gemeinde Hainburg ist ent-schieden. Ziel ist der Neubau eines Dienstleistungszentrums, das den zeit-gemäßen Anforderungen der Bürger/innen und Mitarbeiter/innen entspricht so-wie die Schaffung eines identitätsstiftenden Ortes für die zusammengeschlossenen Ortsteile Hainstadt und Klein-Krotzenburg. Dabei war städtebauliches, architektonisches und freiraumplanerisches Gesamtkonzept zu entwickeln, das den Besonderheiten des Ortes ebenso gerecht wird wie den funktionalen Anforderungen an einen modernen Verwaltungssitz. Das für den Neubau ausgewählte Grundstück liegt an der Landesstraße L 3065, die als prägnante Verbindung zwischen den Ortsteilen Hainstadt und Klein-Krotzenburg zu sehen ist. Im Vorfeld eines anonymen, europaweit ausgeschriebenen einphasigen Wettbewerbs wurden im Rahmen eines öffentlichen Bewerbungsverfahrens 80 Bewerbungen eingereicht.  Die Auswahl von 20 Bewerbern und 5 Nachrückern für die Teilnahme am Wettbewerb erfolgte durch ein Auswahlgremium am 04.12.2017. 

Siegerentwurf STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main

In der abschließenden Preisgerichtssitzung, die am 17.04.2018 stattfand, wurden 14 eingereichte Entwürfe bewertet. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Ferdinand Heide stimmte mit einstimmig für den Entwurf des Büros STUDIOBORNHEIM Unger Ritter Architekten aus Frankfurt am Main.   

Der zweigeschossige im Grundriss quadratische Baukörper ist sensibel und angemessen auf das Wettbewerbsgrundstück abgestimmt. Der Grünzug an der Landstraße bleibt erhalten. Das Gebäude orientiert sich selbstbewusst zur Kirchstraße und springt nur geringfügig in der Gebäudeflucht zum Bankgebäude zurück. Hierdurch bildet sich ein kleiner Vorplatz der sich sehr großzügig in den Eingangsbereich des Rathauses hineinführt wird. Die wichtigsten, öffentlichen Funktionen sind im Erdgeschoss angeordnet – was insgesamt auch für die gewählte Zweigeschossigkeit spricht. Hierdurch ist auch die Barrierefreiheit ohne Rampen oder Hubbühnen gewährleistet. Das Trauzimmer, der Bürgermeister und sonstige Büros sieht man im Obergeschoss. Kurze Wege und Bürgernähe sind durch zwei Treppenhäuser und eine Freitreppe gegeben. Besonders hervorzuheben sind die beiden Innenhöfe. Sie belichten die „innen“ liegenden Räume, sind aber auch ein wichtiges Element des Klima- und Energiekonzepts des Hauses. Eine energiesparende, natürliche Querlüftung und Belichtung ist hierdurch gewährleistet. Zukunftsweisend ist die Konstruktion und Materialisierung des Gebäudes. Auf teure Materialien wird weitestgehend verzichtet. Das Untergeschoss, die Treppenhäuser und die aussteifenden Kerne sind massiv (Beton oder Ziegel). Decken und die Innenseite der Pfosten-Riegel Fassade sind aus Holz, aus nachwachsenden Rohstoffen. Außen hin tritt Glas und Baubronze in Erscheinung. Die Glashalteleisten sind als Lisenen ausgebildet und verleihen dem Gebäude ein modernes, struk-turiertes und klar gegliedertes Erscheinungsbild. Die Fassaden sind pflegeleicht und werthaltig – hierdurch reduzieren sich zukünftige Unterhaltskosten. Für den Vorplatz und den Eingangsbereich ist ein Material angedacht, das die Bürger und Bürgerinnen selbstverständlich in das Gebäude leitet. Ein insgesamt sehr stimmiger, ausgewogener Entwurf der Offenheit ausstrahlt und die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Rathaus  durch sparsamen Umgang mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen gewährleistet.

Weitere Preise und Anerkennungen

Der zweite Preis ging an Dannheimer & Joos Architekten GmbH aus München, der dritte Preis an Muffler Architekten BDA / DWB aus Tuttlingen. Anerkennungen erhielten die Büros Bau EINS Architekten aus Kaiserslautern und wittfoht architekten aus Stuttgart.

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten

Die Ausstellung der Arbeiten findet von Mittwoch, 18.04.2018 bis Montag, 23.04.2018 im Vereinsheim Musikgesellschaft Eintracht Hainstadt 1888 e.V., Kanalstraße 54, 63512 Hainburg statt. Die Ausstellung ist täglich von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

-

1. Preis  STUDIOBORNHEIM, Unger Ritter Architekten, Frankfurt am Main 
Offenheit, die verbindet
Der zweigeschossige im Grundriss quadratische Baukörper ist sensibel und angemessen auf das Wettbewerbsgrundstück abgestimmt. Der Grünzug an der Landstraße bleibt erhalten. Das Gebäude orientiert sich selbstbewusst zur Kirchstraße und springt nur geringfügig in der Gebäudeflucht zum Bankgebäude zurück. Hierdurch bildet sich ein kleiner Vorplatz der sich sehr großzügig in den Eingangsbereich des Rathauses hineinführt wird. Die wichtigsten, öffentlichen Funktionen sind im Erdgeschoss angeordnet - was insgesamt auch für die gewählte Zweigeschossigkeit spricht. Hierdurch ist auch die Barrierefreiheit ohne Rampen oder Hubbühnen gewährleistet. Das Trauzimmer, der Bürgermeister und sonstige Büros sieht man im Obergeschoss. Kurze Wege und Bürgernähe sind durch zwei Treppenhäuser und eine Freitreppe gegeben. Besonders hervorzuheben sind die beiden Innenhöfe. Sie belichten die „innen“ liegenden Räume, sind aber auch ein wichtiges Element des Klima- und Energiekonzepts des Hauses. Eine energiesparende, natürliche Querlüftung und Belichtung ist hierdurch gewährleistet. Zukunftsweisend ist die Konstruktion und Materialisierung des Gebäudes. Auf teure Materialien wird weitestgehend verzichtet. Das Untergeschoss, die Treppenhäuser und die aussteifenden Kerne sind massiv (Beton oder Ziegel). Decken und die Innenseite der Pfosten-Riegel Fassade sind aus Holz, aus nachwachsenden Rohstoffen. Außen hin tritt Glas und Baubronze in Erscheinung. Die Glashalteleisten sind als Lisenen ausgebildet und verleihen dem Gebäude ein modernes, strukturiertes und klar gegliedertes Erscheinungsbild. Die Fassaden sind pflegeleicht und werthaltig - hierdurch reduzieren sich zukünftige Unterhaltskosten. Für den Vorplatz und den Eingangsbereich ist ein Material angedacht, das die Bürger und Bürgerinnen selbstverständlich in das Gebäude leitet (Terrazzo oder Ziegel). Ein insgesamt sehr stimmiger, ausgewogener Entwurf der Offenheit ausstrahlt und die Anforderungen an ein zukunftsfähiges Rathaus  durch sparsamen Umgang mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen gewährleistet.

-

2. Preis Dannheimer & Joos Architekten GmbH, München  
Der Entwurf verleiht dem Gebäude mit seiner Viergeschossigkeit eine Bedeutung, die sich klar als städtebauliche Dominate von der lapidaren Umgebungsbebauung absetzen soll.  Die Funktionen sind klar und richtig angeordnet. Das Erdgeschoss erschließt sich über einen großzügigen Platz an der Kirchstraße, der über eine Wegeverbingung an den Grünraum angeschlossen ist. Über einen Rücksprung gibt es überdachte geschützte Bereiche, über die man das Gebäude betritt.  Über eine zentrale Halle mit offenen Treppen, Galerien und natürlicher Belichtung sind alle Funktionsbereiche räumlich verbunden – im Innern des Gebäudes entsteht eine kommunikative Qualität. Im Erdgeschoss sind an diesen zentralen Erschließungsraum die hochfrequentierten Bürgerbüros angeordnet, im 1. Obergeschoss der Multifunktionsraum und das Trauzimmer, im 2. und 3. Obergeschoss die übrigen Bürogeschosse.  Der Brandschutz und die Fluchtwege der Arbeit sind problematisch, weil die Flure zur Halle offen sind und das zweite Fluchtreppenhaus fehlt. Überzeugend ist, dass die räumlichen Qualitäten des Ortes  durch die richtige Orientierung und schöne Ausblicke im Gebäude spürbar sind. Das 1.Obergeschoss mit den Sonderräumen erhält einen städtischen Rathausbalkon zum Platz und einen Balkon mit Treppenanbindung zum Grünraum. So entstehen für das Gemeindeleben vielfältige und reizvolle Nutzungsmöglichkeiten. Der kompakte Baukörper weist ein günstiges Verhältnis von gedämmter Hülle zu Nutzfläche auf.  Der Baukörper ist klar gegliedert. Er ist als herkömmliche Stahlbetonkonstruktion konzipiert. Die Materialien im Innern sind mit Terrazzo und Holzoberfläche eine wertige und warme Atmosphäre.  Durch eine subtile Rhythmisierung der Fassade und das überhöhte Saalgeschoss bekommt das Gebäude etwas Erhabenes. Für die stark strukturierte Fassade wird eine vorgehängte, Keramikfassade in einem warmen Farbton vorgeschlagen, die eine Hochwertigkeit und Langlebigkeit vorgibt.  Die Arbeit stellt auf Grund der Größe des Baukörpers eine aufwendigere Lösung dar. Dafür positioniert die Arbeit an dieser städtebaulich zu ordnenden Stelle einen selbstbewussten, eleganten Baukörper, der das Potential hat, ein neues Rathaus für die Gemeinde mit Strahlkraft zu verkörpern.

-

3. Preis Muffler Architekten BDA / DWB, Tuttlingen  
Das Rathaus der Gemeinde Hainburg wird als zweigeschossiger Baukörper auf das Grundstück platziert. Die vorhandenen städtebaulichen Kanten der Volksbank und der gegenüberliegenden Wohnbebauung werden aufgenommen und definieren die Größe des Baukörpers. Durch diese auf den ersten Blick logische Situierung wird ein großzügiger Rathausplatz in süd-westlicher Richtung mit Bezug zur L 3065 vorgeschlagen. In nördliche Richtung wird die Gebäudekante durch Anordnung der überdachten Fahrradstellplätze und der Garagen baulich verlängert, woran sich in östlicher Richtung die Stellplätze anschließen. Die städtebauliche Anordnung bedingt eine Erschließung des Rathauses vom westlichen, zur L 3065 orientierten Rathausplatz, was äußerst kontrovers diskutiert wird. Diese Haupterschließung zur verkehrsreichen Landesstraße wird erschwerend durch den Rückbau des vorhandenen Grünraums an dieser Stelle erkauft. Die formal nachvollziehbare Anordnung von Nebengebäuden und Stellplätzen in der süd-westlichen Gebäudeflucht lässt den vorhandenen großzügigen Grünraum leider auf eine Restfläche schrumpfen. Das Gebäude selbst wird als Massivbau mit vorgehängter dunkler Klinkerfassade und Fensterbändern vorgestellt. Ein auskragendes Vordach Richtung Süd und West versucht die Beziehung zum Stadtraum herzustellen. Ein üppiger zweigeschossiger Hallenraum bietet Orientierung und wirkt auch durch das Dachoberlicht als helle Mitte des neuen Rathauses. Die Funktionen sind richtig und nachvollziehbar angeordnet, Lediglich die Verortung des Trauzimmers an einen sekundären Erschließungsflur und ohne Bezug zu den übrigen öffentlichen Flächen erschließt sich nicht. Der großzügige Hallenbereich im Zusammenhang mit den dort angeordneten Nebenflächen bedingt eine sehr große Erschließungsfläche. Der vermeintlich kompakte Baukörper ist bei näherer Betrachtung durch eine mäßige Flächeneffizienz bestimmt.  Die Bandfassaden erscheinen in dem zweigeschossigen Baukörper eher beliebig und wenig repräsentativ. Der Verfasser stellt ein umfassendes, allerdings auch komplexes Energiekonzept vor, das sich am Passivhaus orientiert. Die Notwendigkeit eines solch komplexen Systems mit mechanischer Lüftung inkl. Wärmerückgewinnung wäre bei einem derart hochfrequentierten öffentlichen Gebäude – auch in Bezug auf die Wartungskosten – im weiteren Planungsverlauf jedoch zu hinterfragen. Insgesamt überzeugt der Beitrag durch seine unprätentiöse und selbstverständliche Setzung des zweigeschossigen Baukörpers auf dem Grundstück, was sich auch in der Materialität widerspiegelt. Die Erschließung und der Umgang mit dem Grünraum werden jedoch stark in Zweifel gezogen. Die architektonische Ausarbeitung des Baukörpers erscheint in Bezug auf seine städtebauliche Präsenz und seiner Aufgabe zudem als zu wenig aussagekräftig.

  • 1.jpeg
  • 2.jpeg
  • 3.jpeg
  • 4.jpeg
  • 5.jpeg
  • 6.jpeg
  • 7.jpeg
  • 8.jpeg
  • 9.jpeg
  • 10.jpeg
  • 11.jpeg
  • 12.jpeg
  • 13.jpeg
  • 14.jpeg
  • 15.jpeg

Seite 5 von 32

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang