Print this page

Feldweg zu den Sportstätten soll asphaltiert werden

Auf dem Bild v.l.n.r. Jürgen Junker, Peter Murmann, Oliver Möser und Alexander Böhn 
Erfreut zeigte sich der Erste Beigeordnete Alexander Böhn, dass der Gemeindevorstand fast einstimmig seiner Vorlage folgte und der Beschluss gefasst wurde, den Weg zwischen der Sammelstelle Hainstadt und der Kreuzung zu den Tennisplätzen bzw. den Sportplätzen mit einer kombinierten Aspahlttragdeckschicht neu zu asphaltieren. Vor einigen Jahren wurde der vorhandene Asphaltweg aufgrund von Wurzelschäden durch eine kostengünstigere wassergebundene Decke ersetzt. Nach nun fast  fünf Jahren hat sich gezeigt, dass dieser Straßenbelag nicht den Anforderungen entspricht und nahezu jährlich aufwändig repariert werden muss, um der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Mit der jetzt angedachten Bauweise kann der vorhandene Unterbau weiter genutzt und überschüssiges Material im Bankettbereich verwendet werden. Durch das Vorstandsmitglied Jürgen Junker im Kulturausschuss wurde dieses Anliegen der Vereine und die Kritik an dem vorhandenen Weg zeitnah an die politisch Verantwortlichen herangetragen. Sowohl Bauausschussvorsitzender Oliver Möser als auch Baudezernent Alexander Böhn nahmen sich der Problematik an und man kam schnell zu dem Schluss, dass der jährliche Reparaturaufwand nicht wirtschaftlich ist. Umso erfreuter zeigte sich Alexander Böhn, dass hier nun eine langfristige und wirtschaftlich sinnvolle Verbesserung angegangen werden kann. Bei dem heutigen Ortstermin erläuterte Alexander Böhn und Peter Murmann vom Bauamt Jürgen Junker und Oliver Möser die Maßnahme nochmals vor Ort.