Alexander Böhn stellt den Energiebericht 2014 vor

Alexander Böhn: Stromverbrauch ist weiter rückläufig!

Zum zweiten Mal in dieser Form präsentierte Alexander Böhn den für das Jahr 2014 erstellten Energiebericht, der über den Strom-, Gas- und Wasserverbrauch der gemeindeeigenen Liegenschaften und der Straßenbeleuchtung in Hainburg informiert.

„Wie schon in den Vorjahren zeigt sich, dass durch die erfolgten Maßnahmen der Energieverbrauch rückläufig ist“, so Alexander Böhn. Das ist nichts neues aber immer wieder erfreulich. Im Bereich der Straßenbeleuchtung machen sich die Modernisierungsmaßnahmen durch eine deutliche Reduzierung des Stromverbrauches nach wie vor bemerkbar. Im Bereich Straßenbeleuchtung konnten wir seit 2011 Einsparungen von rd. 112.000 kWh erzielen. Alleine in 2013 konnten wir gegenüber dem Vorjahr Einsparungen von rd. 58.000 kWh erzielt. „Eine weitere kontinuierliche Ersparnis wird sich durch die schrittweise Umrüstung von alten Lampen auf LED Leuchtmittel ergeben. Im ersten Halbjahr 2015 haben wir insgesamt 83 LED Leuchten installiert. Wir haben im Ostring 50, in der Sudetenstraße 7, in der Josefstraße 8, in der Bahnhofstraße 6, in der Schulstraße 5 und der Martinstraße 7 neue LED Leuchten verbaut und werden dies auch sukzessive so fortsetzen.“, so Böhn weiter.

Im Bereich Liegenschaften sind in 2014 gegenüber dem Vorjahr rd. 10.000 kWh Strom eingespart worden. Anhand des Energieberichtes ist ersichtlich, dass der Stromverbrauch seit 2004 rückgängig ist und alleine gegenüber dem Vorjahr sich der gesamte Stromverbrauch um rd. 68.000 kWh reduziert hat – was dem Verbrauch von ca. 19 Vierpersonenhaushalten entspricht.

Die Gemeinde Hainburg bezieht schon seit dem Jahr 2013 für sämtliche Liegenschaften und die Straßenbeleuchtung Ökostrom. “Seit 2014 beziehen wir nun von unserem derzeitigen Strompartner EVO Strom, der ausschließliche aus TÜV zertifizierten Erzeugungsanlagen stammt und somit nachweislich zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird“ erläutert Alexander Böhn.

„Erfreulich ist auch die Entwicklung im Bereich des Gasverbrauches. Hier hat sich der Verbrauch seit dem Jahr 2004 um 40 % verringert, was nicht zuletzt durch die Erneuerung vieler Heizanlagen möglich wurde. Allerdings ist im Bereich der Heizenergie auch der Einfluss der Witterung stets zu berücksichtigen. Der Verbrauch im vergangenen Jahr zeigt neben dem Jahr 2013 den geringsten Verbrauch seit 2004, was auch ein Verdienst aller ist, die durch Ihr Nutzerverhalten in den gemeindeeigenen Liegenschaften zu einem sparsamen Verbrauchbeigetragen haben.

Neben den Auswertungen über den reinen Verbrauch ist auch die finanzielle Auswirkungen von großer Bedeutung, da aufgrund steigender Preise und Steuern nicht mit einer Einsparung automatisch eine Kostenreduzierung einhergeht. Hier zeigt sich, dass sich die gesamte finanzielle Belastung in diesen Bereichen seit 2009 um 14 % oder rd. 110.000 Euro reduziert hat und seit 2009 ein kontinuierlicher Abwärtstrend erkennbar ist. Im Bereich Strom konnten durch den geringeren Verbrauch und den günstigen Einkauf die Kosten leicht gesenkt werden. Im Bereich Gas und Abwasser zeigen sich gegenüber 2009 Einsparungen von jeweils rd. 58.000 Euro bzw. 44.000 Euro.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die durch Ihre Verhalten zu dieser Verbrauchs- und Kostenreduzierung beigetragen haben, denn so wird nicht nur der Geldbeutel der Gemeinde geschont, sondern auch etwas für die Umwelt getan“, so Alexander Böhn abschließend.

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang