Print this page

Fahrradkurse für Flüchtlinge

Immer mehr Flüchtlinge in den Hainburger Einrichtungen sind mit dem Fahrrad unterwegs. Oft kommt es im Straßenverkehr zu gefährlichen Situationen, da vor allem Kinder und Jugendliche durch eine unsichere Fahrweise für Gefahr sorgen. Auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft hat die Gemeinde Hainburg daher einen Verkehrsübungsparcour aufzeichnen lassen, auf dem zukünftig die Flüchtlinge in Hainburg hinsichtlich „Verhalten und Regeln im Straßenverkehr“ geschult werden und dies auch praktisch üben können. „Uns ist es ein besonderes Anliegen, dass die Bewohner auch die Verkehrsregeln kennen lernen und auch einen Platz haben, wo sie das Erlernte zunächst außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs übern können. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit Uwe Thommessen einen sehr erfahrenen Ausbilder gewinnen konnten, der ehrenamtlich für die Gemeinde Hainburg sowohl die theoretische wie auch die praktische Verkehrsschulungen für die Bewohner unserer Flüchtlingsunterkünfte in Hainburg durchführt“, so der Erste Beigeordnete Alexander Böhn.

Uwe Thommessen: „Es macht mir Spaß, mein Wissen und meine jahrelange Erfahrung im Straßenverkehr an die Bewohner, und vor allem an die Kinder und Jugendliche der Gemeinschaftsunterkünfte, weitergeben zu können.“

Das Ordnungsamt sucht auch weiterhin nach verkehrssicheren Fahrrädern sowie Fahrradhelme in allen Größen. Spenden können zu den Öffnungszeiten in beiden Rathäusern der Gemeinde abgegeben werden. Kontakt: Christoph Kopp, Telefon: 06182-780980, per E- Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Spendenportal (www.hainburg.de).