Robin Köhler

Robin Köhler

Joomla! and Open Source fan. In spare time he writes the blog posts about Joomla Tutorials including reviews of popular Joomla Templates, Extensions and services. If you have started learning Joomla just buzz him via Skype, He would be glad to help you :).

Twitter: http://www.twitter.com/joomlashine
Facebook: http://www.facebook.com/joomlashine

Wenn Sie innerhalb Hainburgs umziehen, müssen Sie sich innerhalb einer Woche persönlich ummelden.
Wenn Sie aus bestimmten Gründen nicht wollen, dass persönliche Daten von Ihnen weitergegeben werden, haben Sie die Möglichkeit eine Auskunfts- und Übermittlungssperre zu beantragen.

Kosten
Für die Ummeldung entstehen keine Kosten.

Benötigte Unterlagen
Ausweisdokumente für alle Personen (bei Kindern nur sofern vorhanden, ansonsten die Geburtsurkunde).
Ein ausgefülltes Ummeldeformular ist nur nötig, wenn Sie sich durch eine bevollmächtigte Person vertreten lassen.
Wenn Sie sich persönlich ummelden, wird das Ummeldeformular von unseren Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern ausgefüllt.

Deutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben sind verpflichtet einen gültigen Personalausweis zu besitzen. Dies gilt nicht, wenn Sie sich durch einen gültigen Reisepass ausweisen können.

Doppelstaatler/innen (die u.a. die deutsche Staatsangehörigkeit haben) müssen sich in Deutschland mit einem gültigen deutschen Ausweisdokument ausweisen können. Sie müssen den Ausweis oder Pass persönlich beantragen und das Antragsformular eigenhändig unterschreiben.
Können Sie Ihren Ausweis oder Pass nicht persönlich abholen, lassen Sie sich bei der Abholung durch eine bevollmächtigte Person vertreten. Diese muss sich ausweisen und Ihr altes Ausweisdokument mitbringen.

Nach wie vor können Sie dreimal im Jahr ohne zusätzliche Kosten bzw. Gebühren Ihren Sperrmüll abholen lassen. Die Menge des jeweils herausgestellten Sperrmülls darf 3 Kubukmeter nicht überschreiten. Mit dieser Regelung wollen wir verhindern, dass ganze Hausentrümpelungen auf Kosten der Allgemeinheit durchgeführt werden. Für die Abholung uns Entsorgung jedes weiteren Kubikmeters Sperrmüll berechnen wir 20,00 €.
Die Sperrmüllabfuhr können Sie mit den blauen Sperrmüllanforderungskarten (verteilt mit dem Müllabfuhrkalender und alternativ in beiden Rathäusern erhältlich) anfordern.

Hier online Sperrmüll beantragen.

Verantwortlich für die Abfuhr ist die
Firma Veolia Umweltservice GmbH,
Am Seegraben 30, 63505 Langenselbold,
Tel.:06184/9272-0.

Altmetalle gehören nicht zum Sperrmüll!
Werfen Sie diese bitte in die Altmetallcontainer im Bauhof bzw. in der Sammelstelle.

Bis zum 18. Lebensjahr ist die Einverständniserklärung beider Elternteile bzw. des/der Sorgeberechtigten (schriftlicher Nachweis im Original) sowie die Vorlage der gültigen Ausweise erforderlich. Ein Elternteil muss bei der Beantragung dabei sein.
Bis zu 3 Monaten vor Vollendung des 18. Lebensjahres sind die Unterschriften der Eltern auf dem Antrag nicht mehr notwendig. Der Pass kann erst ab dem 18. Lebensjahr ausgehändigt werden.
Reisepässe sind bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres 6 Jahre, anschließend 10 Jahre gültig.

Dieser "normale" Reisepass hat 32 Seiten. Für Vielreisende gibt es die Möglichkeit gegen eine höhere Gebühr einen 48-Seiten-Pass zu beantragen.
Beim Abholen Ihres neuen Ausweisdokumentes muss das bisherige Ausweisdokument vorgelegt werden.

Deutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben sind verpflichtet einen gültigen Personalausweis zu besitzen. Dies gilt nicht, wenn Sie sich durch einen gültigen Reisepass ausweisen können.
Doppelstaatler/innen (die u.a. die deutsche Staatsangehörigkeit haben) müssen sich in Deutschland mit einem gültigen deutschen Ausweisdokument ausweisen können. Sie müssen den Ausweis oder Pass persönlich beantragen und das Antragsformular eigenhändig unterschreiben.
Können Sie Ihren Ausweis oder Pass nicht persönlich abholen, lassen Sie sich bei der Abholung durch eine bevollmächtigte Person vertreten.
Diese muss sich ausweisen und Ihr altes Ausweisdokument mitbringen.

Ansprechpartner - Adresse:
Rathaus Hainstadt, Bürgerbüro,
Telefon: 7809-99,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechstunden:
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr

Donnerstag, Nachmittagssprechstunde von 14:00 - 16:00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Namensänderung (Öffentlich-rechtlich)

Ist Ihr Name lächerlich oder anstößig?

Führen Sie einen Sammelnamen (z.B. Müller, Schmidt)?

Sind Sie durch die Aussprache oder Schreibweise Ihres Namens in besonderem Maße beeinträchtigt (z.B. Grüner genannt Waldmüller)?
Ergeben sich Schwierigkeiten durch abweichende Schreibweisen des Familiennamens mit Umlauten oder "ss/ß"?

In diesen Fällen kann die Namensänderungsbehörde eine öffentlich-rechtliche Namensänderung vornehmen.

 

Namensänderung (Personenstandsrechtlich)

Die folgenden Hinweise zur Namensführung gelten für Ehepartner gleichermaßen wie für registrierte gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften während der Ehe oder nach deren Auflösung (Tod oder Scheidung).

Wann wird die Erklärung abgegeben
Die Erklärungen können sowohl bei der Trauung als auch danach abgegeben werden. Dazu sprechen beide Ehepartner persönlich beim Standesamt am Wohnsitz vor. Alternativ können Sie die Erklärung auch bei einem Notar abgeben.
Die folgenden Hinweise können nur ansatzweise die Möglichkeiten aufzeigen. Für eine Beratung im Standesamt empfehlen wir daher immer eine telefonische Terminvereinbarung.

Sie möchten einen gemeinsamen Ehenamen führen?
Sie können den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens geführten Namen des Ehemannes oder der Ehefrau zum gemeinsamen Ehenamen bestimmen. Bedenken Sie bitte, dass diese Erklärung unwiderruflich ist. Voraussetzung ist, dass die Ehe noch besteht und beide Partner mit Pass oder Ausweis persönlich vorsprechen. Vorzulegen ist die beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister. Gegebenenfalls ist die Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers erforderlich.

Sie möchten einen Doppelnamen führen?
Sie können dem Ehenamen Ihren Geburtsnamen oder Ihren zum Zeitpunkt der Eheschließung geführten Familiennamen voranstellen oder anfügen. Besteht der hinzugefügte Name aus mehreren Namen, so können Sie nur einen Teil davon hinzufügen. Voraussetzung ist, dass der Ehename nicht Ihr Geburtsname ist und nur aus einem Namen besteht. Vorzulegen ist die beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister. Gegebenenfalls ist die Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers erforderlich. Bitte bringen Sie neben dem Ausweis oder Pass die Bescheinigung über die Führung des Ehenamens mit und sprechen Sie persönlich vor.

Sie möchten den Doppelnamen widerrufen?
Die zuvor beschriebene Erklärung über die Hinzufügung eines Namens zum Ehenamen können Sie jederzeit widerrufen. Sie führen dann künftig nur noch den gemeinsamen Ehenamen, allerdings ist eine erneute Hinzufügung nicht mehr möglich. Bitte sprechen Sie dazu persönlich vor und bringen Ihren Pass oder Ausweis sowie die Bescheinigung über die Führung des Doppelnamens mit. Vorzulegen ist ferner die beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister. Gegebenenfalls ist die Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers erforderlich.

Sie möchten den Ehenamen ablegen?
Nach Auflösung Ihrer Ehe (Scheidung, Tod) können Sie den Geburtsnamen oder den Namen, den Sie zur Zeit Ihrer Eheschließung geführt haben, wieder annehmen. Bitte bedenken Sie, dass diese Erklärung unwiderruflich ist. Voraussetzung ist, dass Sie einen Ehenamen oder Doppelnamen führen.
Bitte sprechen Sie dazu persönlich vor und bringen Ihren Pass oder Ausweis sowie die Bescheinigung über die Führung des Doppel- bzw. Ehenamens mit. Vorzulegen ist ferner die beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister. Gegebenenfalls ist die Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers erforderlich. Ferner wird die Sterbeurkunde des Partners benötigt oder das rechtskräftige Scheidungsurteil.
Gebühren

Jede Namenserklärung nach der Eheschließung ist öffentlich zu beglaubigen. Das kostet eine Gebühr von 20,00 Euro. Die Gebühr für eine Bescheinigung über die Wirksamkeit der Namenserklärung beträgt 10,00 Euro.

Ansprechpartner
Standesamt
Verwaltungsstelle Klein-Krotzenburg - Erdgeschoss:
Herr Fritz Hofmeister
Tel. 7809-60

Mülltonnen
Neubestellungen, Um- oder Abbestellungen von Abfalltonnen bei:

Ansprechpartner - Adresse:

Verwaltungsstelle Klein-Krotzenburg - Obergeschoss:
Steueramt
Frau Silvia Grimm         Tel. 7809-42
Frau Daniela Kschiwan Tel. 7809-44

Sprechstunden:
Montag bis Freitag von
 08:00 - 11:30 Uhr,
Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Achtung: Ab dem 01.01.2011 ist für alle lohnsteuerrechtlichen Fragen, Neueintragungen/Änderungen der Lohnsteuerkarten das Finanzamt Offenbach zuständig.

Weitere Auskünfte:

Telefon Finanzamt 069-8091-1

Telefax Finanzamt 069-8091-3400

Sprechstunden:
Montag, Dienstag und Donnerstag:
von 7:30 - 15:30 Uhr von 13:00- 18:00 Uhr

Freitag: von 7:30 - 12:00 Uhr
Finanzamt Offenbach, Bieberer Straße 59

Postanschrift:
Finanzamt Offenbach am Main
Postfach 100552
63005 Offenbach am Main

Aufgrund der zum 01.07.2005 in Kraft getretenen Änderung des Gaststättengesetzes (GastG) benötigen Sie nur noch dann eine auf Ihren Namen lautende Gaststättenerlaubnis, wenn Sie in Ihrer Gaststätte alkoholische oder alkoholhaltige Getränke an Ihre Gäste zum Verzehr vor Ort abgeben!

Anders als die seit diesem Zeitpunkt zwar erlaubnisfreien, gleichwohl aber noch den Bestimmungen des GastG unterliegenden Gaststätten ohne Alkoholausschank ist die Beherbergung von Übernachtungsgästen nicht mehr Gegenstand der gaststättenrechtlichen Bestimmungen.

Lediglich in Hotels betriebene, auch anderen Personen als Übernachtungsgästen zugängliche Restaurants, Bars o.ä., in denen auch Alkohol ausgeschänkt wird, benötigen nach wie vor eine Gaststättenerlaubnis.
Wenn Sie eine – erlaubnispflichtige (s.o.) - Gaststätte eröffnen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen oder erweitern wollen brauchen Sie hierfür eine Gaststättenerlaubnis.
Daneben kann es gerade bei neuen Betrieben unter Umständen erforderlich sein, dass auch noch andere Genehmigungen (z.B. Baugenehmigung) eingeholt werden müssen.

Hierbei sollten Sie beachten, dass, abhängig von dem konkreten, von Ihnen ins Auge gefassten Objekt und/oder Ihres detaillierten Betriebskonzeptes, die von Ihnen beantragte Gaststättenerlaubnis erst nach der Vorlage und Prüfung aller erforderlichen Unterlagen (ggf. eben auch jener anderen Genehmigungen oder Stellungnahmen von Bauaufsichtsbehörde, Branddirektion etc.) erteilt werden kann.

Berücksichtigen Sie bitte auch, dass sich die zu erfüllenden Anforderungen
an Sie als Gastwirt,

an Ihr Betriebskonzept und/oder

an die von Ihnen ausgesuchten Betriebsräume
grundsätzlich bei jedem Objekt unterscheiden können.

Sie dürfen Ihren Gaststättenbetrieb erst dann eröffnen, wenn Sie in Besitz der erforderlichen Erlaubnis sind!

Sollten Sie weitere und detailliertere Informationen zum Thema Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe (Genehmigungsverfahren, Voraussetzungen, Kosten usw.) wünschen, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter/innen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung - entweder telefonisch oder online mit dem hier hinterlegten Kontaktformular.

Kosten
Für Gaststättenerlaubnisse werden Gebühren unter Berücksichtigung des konkreten Einzelfalls erhoben.
 
Ansprechpartner - Adresse:
Verwaltungsstelle Hainstadt
Erdgeschoss: Ordnungsamt
 
Herr Christoph Kopp Tel. 7809-80
Frau Romy Bläser 7809-81
Frau Heidi Gensert Tel. 7809-84

Sprechstunden:
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr

Donnerstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Neuregelung ab 1. November 2007:

Kinder benötigen für Auslandsreisen ein gültiges deutsches Ausweisdokument.
Das Passgesetz bestimmt, dass Deutsche, die über eine Auslandsgrenze aus- oder einreisen, unabhängig vom Alter, verpflichtet sind, ein gültiges Ausweisdokument mitzuführen.

Für Kinder vor Vollendung des 12. Lebensjahres wird in der Regel ein Kinderreisepass ausgestellt.
* Die Passpflicht gilt auch als erfüllt, wenn die Kinder im Pass eines Elternteils eingetragen sind, eine Neueintragung ist seit dem 1. November 2007 nicht mehr möglich.
* Danach kann bei Bedarf wie bei Erwachsenen ein Personalausweis oder Reisepass ausgestellt werden.

Den Antrag für Minderjährige kann nur der/die Sorgeberechtigte stellen, der/die seinen/ihren Aufenthalt zu bestimmen hat. Die Vertretung ist nicht zulässig.
Welche Staaten einen Kinderreisepass anerkennen, erfragen Sie bitte beim Einwohnermeldeamt. Wir weisen darauf hin, dass sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können.

Ansprechpartner - Adresse:

Rathaus Hainstadt, Bürgerbüro,
Telefon: 7809-99,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechstunden:
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr

Donnerstag, Nachmittagssprechstunde von 14:00 - 16:00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Das Halten von Hunden durch natürliche Personen zu privaten Zwecken in Hainburg unterliegt der Steuer. Die Steuerpflicht beginnt mit dem 1. des Kalendermonats, in dem ein Hund in einem Haushalt aufgenommen wird. Bei Hunden, die dem Halter/der Halterin durch Geburt einer von ihm/ihr gehaltenen Hund zuwachsen, beginnt die Steuerpflicht mit dem 1. des Kalendermonats, in dem der Hund drei Monate alt wird.
Die Steuerpflicht endet mit dem Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung beendet wird. 
Außerdem ist es Pflicht die Hundesteuermarke beispielsweise an einem Halsband des Hundes anzubringen.

Die Steuer beträgt für den ersten Hund 48,00

für den zweiten Hund 72,00 €

für jeden weiteren Hund 84,00 €

für gefährliche Hunde beträgt die Steuer 600,00 €
 
Als gefährliche Hunde gelten u.a. Hunde, die sich als bissig erwiesen haben, die auf Angriffslust oder auf über das normale Maß hinausgehende Kampfbereitschaft oder auf Schärfe oder auf andere gleich wirkende Zuchtmerkmale gezüchtet oder ausgebildet oder abgerichtet wurden.
Als gefährliche Hunde gelten außerdem Hunde, die in gefahrdrohender Weise Menschen anspringen oder solche, die wiederholt dadurch aufgefallen sind, dass sie andere Tiere angegriffen und verletzt oder getötet haben.

Ebenfalls als gefährliche Hunde gelten Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit; das sind Hunde folgender Rassen oder Gruppen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit Hunden anderer Rassen, Gruppen oder Kreuzungen:
Pitbull-Terrier oder American Pitbull Terrier, American Staffordshire-Terrier oder Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, American Bulldog, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Kangal (Karabash), Kaukasischer Owtscharka, Rottweiler.

Eine Steuerbefreiung, jedoch nicht für gefährliche Hunde, wird auf Antrag für das Halten von Hunden gewährt, die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen (Personen mit einem Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen B, BL, aG oder H) dienen.
Weiterhin steuerbefreit sind Hunde, die von ihren Halterinnen oder Haltern aus einem Tierheim erworben wurden, bis zum Ende des auf das Jahr des Erwerbs folgenden Kalenderjahres.

Ansprechpartner - Adresse:
Verwaltungsstelle Klein-Krotzenburg
- Obergeschoss: Steueramt
Frau Silvia Grimm          Tel. 7809-42

Frau Daniela Kschiwan  Tel. 7809-44
Herr Oliver Bergmann    Tel. 7809-40

Sprechstunden:
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag, Abendsprechstunde von 16.00 - 18.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

Seite 20 von 29

Öffnungszeiten Rathaus Hainstadt

Hauptstr. 44, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Abendsprechstunde von 16.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag, Nachmittagssprechstd. von 14:00 - 16:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Öffnungszeiten Rathaus Klein-Krotzenburg

Krotzenburger Str. 9, 63512 Hainburg
Montag bis Freitag von 08.00 – 11.30 Uhr

Dienstag, Nachmittagssprechstunde von 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, Abendsprechstunde von 16:00 - 18:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Zentrale (06182) 7809 - 0
E-Mail gemeinde@hainburg.de

Zum Seitenanfang